Rarer Vogel erstmals fotografiert – und getötet

12. Oktober 2015, 18:23
146 Postings

Der Bartliest ist einer der seltensten Vögel der Welt. Kürzlich wurde ein männliches Exemplar von einem US-Wissenschafter erstmals fotografiert und dann "gesammelt"

New York / Wien – Der Bartliest (Actenoides excelsus) tut wirklich nichts, um sich zu verstecken: Die tropische Eistaucherspezies ist groß, prächtig orangeblau gefärbt und hat zudem einen lauten Ruf – auffälliger geht es eigentlich nicht. Dennoch galt der auf einer Salomon-Insel im Osten Papua-Neuguineas beheimatete Vogel bis vor kurzem als eine Art ornithologisches Mysterium.

In Museen gibt es nur drei weibliche Exemplare, die vor mehr als einem halben Jahrhundert gesammelt worden waren. Die Männchen waren bis vor kurzem völlig unbekannt. Das änderte sich Mitte September: Chris Filardi und Kollegen vom American Museum of Natural History in New York drangen ins abgelegene Hochland der Insel Guadalcanal vor und entdeckten einen männlichen Bartliest, nach dem Filardi bereits seit fast 20 Jahren gesucht hatte.

Kritisierte Praxis

Entsprechend enthusiastisch fiel der Bericht des Forschers über die Begegnung aus. Filardi machte erste Fotos, doch was dann kam, löste in US-Fachkreisen eine Diskussion aus: Filardi "sammelte" nämlich das Tier für Forschungszwecke. Sprich: Er tötete beziehungsweise "euthanasierte" es, wie man später formulierte.

Forscher wie der Evolutionsbiologe Marc Bekoff kritisierte das Vorgehen in der "Huffington Post": "Wann wird das Töten endlich aufhören? Die Biologie ist viel zu blutig." Die Debatte schließt an einen Artikel an, der voriges Jahr im Fachblatt "Science" publiziert wurde: Damals warnten Biologen, Exemplare rarer inselbewohnender Arten zu sammeln, weil das deren Existenz gefährden könnte.

Filardi sah sich seinerseits unter dem Titel "Warum ich einen Bartliest fing" zu einer Rechtfertigung genötigt: Man habe jetzt erstmals Federn und Proben für die Forschung. Außerdem schätzte er, dass es auf der Insel noch tausende Brutpaare gebe. (tasch, 13.10.2015)

  • Eines der ersten Fotos eines Bartliest...
    foto: rob moyle / university of kansas

    Eines der ersten Fotos eines Bartliest...

  • ...und eine über 100 Jahre alte Zeichnung der seltenen Eisvogelart.
    foto: wikimedia/creative commons

    ...und eine über 100 Jahre alte Zeichnung der seltenen Eisvogelart.

Share if you care.