ORF: Gelassenheit über gescheiterte Wahlprognosen

12. Oktober 2015, 17:47
48 Postings

Um 17 Uhr veröffentlichte der ORF am Sonntag ein Umfrageergebnis, das mit der später gezeigten Hochrechnung wenig zu tun hatte. Armin Wolf tritt als Wahlorakel zurück

Wien – Jetzt hat man am Küniglberg erst einmal Zeit zum Nachdenken. Erst in fünf Jahren steht mit der nächsten Wien-Wahl wieder eine Wahl an, bei der um 17 Uhr noch kein einzelner Sprengel ausgezählt ist. Aus dieser Not heraus griff der ORF am Sonntag ja zuerst auf Umfragewerte zurück, die wenig mit dem Wahlergebnis zu tun hatten. Bis zur nächsten Wahl werde man sich "zeitgerecht damit befassen", sagt ein ORF-Sprecher.

Ebenfalls verschätzt hatte sich "ZiB2"-Anchorman Armin Wolf Mitte September auf Twitter, wo ihm fast 198.000 Personen folgen:

Sonntagabend folgte dann die Konsequenz:

Auf STANDARD-Anfrage schreibt Wolf nur, er habe dazu "alles auf Twitter gesagt". (red, 12.10.2015)

  • Früh, aber falsch: Um 17 Uhr zeigte der ORF Umfrageergebnisse, die nur grobe Ähnlichkeit mit dem Wahlergebnis aufweisen.
    foto: orf

    Früh, aber falsch: Um 17 Uhr zeigte der ORF Umfrageergebnisse, die nur grobe Ähnlichkeit mit dem Wahlergebnis aufweisen.

Share if you care.