Österreichisches Museumsgütesiegel

12. Oktober 2015, 12:42
posten

Im Rahmen des österreichischen Museumstages fand die Verleihung des Österreichischen Museumsgütesiegels heuer am 9. Oktober in Wien statt

Graz/Wien – Das österreichische Museumsgütesiegel weist besonders ausgezeichnete Museumsarbeit aus und wird seit 2001 gemeinsam von den beiden Verbänden ICOM Österreich und Museumsbund Österreich vergeben. Ziel ist, qualitätsvolle und nachhaltige Museumsarbeit, "die einem Mindeststandard an Präsentation und Dokumentation folgt", sichtbar zu machen und von "Wildwuchs" abgrenzen, weil in Österreich die Bezeichnung "Museum" durch kein Gesetz definiert und daher nicht geschützt ist. Das Österreichische Museumsgütesiegel wird für jeweils fünf Jahre zuerkannt.

36 nationale Museen haben sich heuer darum beworben, 17 davon wurde das Museumsgütesiegel bis 2020 verliehen, 9 Anträge mussten leider aufgrund der Nichterfüllung von Kriterien abgelehnt werden. Das Museumsgütesiegel von 27 Museen wurde für weitere fünf Jahre verlängert. Vier Gütesiegel wurden ruhend gestellt.

Neben dem Sigmund Freud Museum und dem Viktor Frankl Museum in Wien wurden u.a. die voestalpine Stahlwelt in Linz, die Bachschmiede in Wels und das Museum Gugging in Maria Gugging erstmals in die Liste aufgenommen.

Insgesamt tragen nun 235 österreichische Museen das Museumsgütesiegel, davon 12 Museen im Burgenland, 17 in Kärnten, 29 in Niederösterreich, 41 in Oberösterreich, 26 in Salzburg, 39 in der Steiermark, 29 in Tirol, 13 in Vorarlberg sowie 34 in Wien. (APA, red, 12.10.2015)

Share if you care.