Neues Chromecast zerlegt: Wärmeleitpaste "genug für Kernreaktor"

12. Oktober 2015, 10:38
35 Postings

iFixit hat sich das Chromecast 2015 und seinen neuen Audio-Counterpart angesehen

Das Team von iFixit hat Googles neue Streaming-Gadgets in ihre Einzelteile zerlegt. Sowohl Chromecast 2015 als auch die neue Variante Chromecast Audio verfügen demnach nahezu über idente Komponenten. Hitzeprobleme der ersten Generation dürfte dabei der Vergangenheit angehören.

Gegen Überhitzung

"Es gibt genug Wärmeleitpaste um einen Kernreaktor zu kühlen, vermutlich als Antwort auf die Überhitzungsprobleme beim originalen Chromecast", schreiben die Reparaturprofis. Lob gibt es auch für das interne, abnehmbare HDMI-Kabel, das die Lebensdauer des Chromecast 2015 verlängern dürfte.

Die Streaming-Geräte sind weitgehend gleich ausgestattet. Beide Modelle sind mit demselben ARM-Dual-Core-Prozessor ausgestattet, dem Marvell Armada 88DE3006 1500 Mini Plus. WLAN, Bluetooth, NFC und FM-Receiver kommen ebenfalls in beiden Geräten von Marvell. Auch ist beiden Modellen der 2-GB-Flashspeicher von Toshiba gleich. Beim RAM gibt es Unterschiede. Beim Chromecast 2015 kommen 4 GB von Samsung zum Einsatz, bei der Audio-Version 2 GB vom Hersteller Nanya. Das Audio-Streaming-Gerät verfügt zudem zusätzlich über einen Digital-to-analog-Converter von AKM.

Keine Reparaturangaben

Eine Punktevergabe, wie gut sich Chromecast 2015 und sein neuer Counterpart Chromecast Audio reparieren lassen, gibt es ausnahmsweise nicht. Das sei bei den Streaming-Geräten nicht sinnvoll, weil es nicht sehr viel zu reparieren gibt, so iFixit. (br, 12.10.2015)

  • So sieht Googles neues Chromecast 2015 im Inneren aus.
    foto: ifixit

    So sieht Googles neues Chromecast 2015 im Inneren aus.

Share if you care.