Straßburg schickt Weihnachtsmarkt nach Peking

12. Oktober 2015, 08:33
2 Postings

Holzspielzeug und Traditionsware: Der Straßburger Touristikchef erhofft sich mehr chinesische Besucher im Elsass

Peking/Straßburg – Der traditionelle Straßburger Weihnachtsmarkt wird dieses Jahr in Peking aufgebaut – nach Moskau und Tokio in den vergangenen Jahren. Wie die Veranstalter am Sonntag in Straßburg mitteilten, sollen zwischen dem 5. und 20. Dezember in einem großen Einkaufszentrum der chinesischen Hauptstadt ein gutes Dutzend Holzhütten stehen. Darin werden neben weihnachtlichen Leckereien auch Holzspielzeug und Konfitüre angeboten.

Ziel ist nach Angaben des Straßburger Touristikchefs Jean-Jacques Gsell, mehr Chinesen in die elsässische Metropole zu holen. Derzeit beschränkten sich viele chinesische Touristen während ihrer Frankreichreise auf Paris und die Côte d'Azur. Manchmal würden noch der Mont-Saint-Michel oder die Loire-Schlösser angesteuert.

Zahl chinesischer Touristen steigt

Die Zahl der Übernachtungen chinesischer Reisender im Elsass hat sich Gsell zufolge in den diesjährigen Sommermonaten Juli und August mit 17.000 gegenüber 2014 fast verdoppelt. Es gebe aber noch ein großes unausgeschöpftes Potenzial.

Die elsässischen Weihnachtsmärkte in Tokio 2009 und 2010 sowie in Moskau 2013 und 2014 führten laut Gsell zu einer Steigerung der Zahl japanischer und russischer Touristen im Elsass um 60 beziehungsweise 46 Prozent. Der Touristikchef hat mittlerweile bereits New York im Blick.

Der wirkliche "Christkindelsmärik", wie es auf Elsässisch heißt, öffnet seine Tore am 27. November in Straßburg mit 300 Holzhütten und dauert fünf Wochen lang. Der seit 1570 bestehende Weihnachtsmarkt erstreckt sich über mehrere Straßen und Plätze der Innenstadt und dauert fünf Wochen. Erwartet werden etwa zwei Millionen Besucher. (APA, 12.10.2015)

  • Mehr Glitzer für Peking.
    foto: apa/herbert neubauer

    Mehr Glitzer für Peking.

Share if you care.