Rund 17.000 Flüchtlinge in 48 Stunden

11. Oktober 2015, 11:14
35 Postings

Registrierung in Presevo durch Behörden läuft nun rund um die Uhr – Mehr als 2.000 Flüchtlinge in der Ägäis gerettet

Belgrad/Presevo – In den letzten 48 Stunden sind im südserbischen Presevo an der Grenze zu Mazedonien rund 17.000 Flüchtlinge registriert worden, berichtet der staatliche TV-Sender RTS am Sonntag. Der Registrierungsdienst im Camp von Presevo arbeitet unterdessen rund um die Uhr, dennoch bildeten sich lange Warteschlagen.

Das UNO-Flüchtlingshochkommissariat (UNCHR) hat nach Angaben seiner Sprecherin Melita Sunjic die Behörden mit weiteren Computern und Scannern für Fingerabdrücke ausgestattet, um die Registrierung zu beschleunigen.

Nichtstaatliche Organisationen machen auf den Bedarf an wärmerer Kleidung aufmerksam. Etliche Flüchtlinge treffen nach wie vor in Sommerkleidung und ohne passende Schuhe ein. Im Camp, das Platz für etwa 1.000 Flüchtlinge bietet, wurden unterdessen weitere Zelte aufgestellt.

Mehr als 2.000 Flüchtlinge in der Ägäis gerettet

Die griechische Küstenwache hat binnen 48 Stunden mehr als 2.000 Flüchtlinge aus dem Meer vor den Inseln der Ostägäis gerettet. Die Helfer seien vor Lesbos, Leros, Chios, Samos und Farmakonisi im Einsatz gewesen, teilte die Küstenwache am Sonntag mit. Hunderte andere Migranten schafften es, mit eigenen Mitteln auf die Inseln zu kommen.

In den vergangenen Tagen sei die Zahl der Flüchtlinge wegen des guten Wetters, das in der Region herrschte, deutlich gestiegen, sagte ein Offizier der Küstenwache von der Insel Chios der Deutschen Presse-Agentur. (APA, 11.10.2015)

Share if you care.