Altes EuroStoxx50-Twin Win-Zertifikat

8. Oktober 2015, 17:29
posten

Der Sicherheitspuffer beträgt immer noch mehr als 30 Prozent

Die Faszination von Twin Win-Zertifikaten besteht darin, dass Anleger sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Notierungen des Basiswertes positive Renditen erzielen können. Im Falle eines Kursanstieges des Basiswertes können Anleger am Laufzeitende des Zertifikates auf jeden Fall einen Kapitalgewinn vereinnahmen.

Die Renditeoptimierung bei einem Kursrückgang des Basiswertes ist hingegen mit einem beträchtlichen Risiko verbunden. Wenn der Kurs des Basiswertes innerhalb eines Beobachtungszeitraumes oder an einem vorgegebenen Bewertungstag unterhalb einer vordefinierten Barriere notiert, dann wird das Investment in ein Twin Win-Zertifikat tief in den roten Zahlen enden. Andererseits bietet die Annäherung des Kursniveaus des Basiswertes an die Barriere während der Laufzeit des Zertifikates zusätzliche Ertragsmöglichkeiten, wie dies beispielsweise beim HVB-Twin Win-Zertifikat auf den EuroStoxx50-Index, das im ZertifikateReport 24/2015 präsentiert wurde, der Fall ist.

Gestiegenes Gewinnpotenzial, geschrumpfter Puffer

Am 17.7.15 wurden die Eckdaten für das HVB-Twin Win-Zertifikat auf den EuroStoxx50-Index, fällig am 21.12.21, ISIN: DE000HVB1X54, festgeschrieben. Der Indexstand von 3.670,34 Punkten wurde als Basispreis fixiert. Bei 150 Prozent des Basispreises, bei 5.505,51 Punkten, befindet sich der Cap. Die bei 60 Prozent des Basispreises angebrachte Barriere liegt demnach bei 2.202,20 Indexpunkten. Die Barriere wird ausschließlich am Bewertungstag (14.12.21) aktiviert sein.

Wenn der EuroStoxx50 am Bewertungstag auf oder oberhalb der Barriere notiert, dann werden sich die Kursänderungen des Index bis zu einem Kursrückgang von bis zu 40 Prozent für Anleger in Gewinne umwandeln. An steigenden Indexnotierungen partizipieren Anleger bis zum Cap. Bei einem Kursanstieg von mindestens 50 Prozent im Vergleich zum Basispreis wird das Zertifikat mit dem Maximalbetrag von 150 Prozent des Ausgabepreises zurückbezahlt. Legt der Index nur um 30 Prozent zu, dann errechnet sich ein Rückzahlungsbetrag von 130 Euro usw. Bei einem bis zu 40-prozentigen Kursrückgang wird der Indexrückgang in Gewinn umgewandelt. Bei einem 20-prozentigen Kursrückgang wird der Rückzahlungsbetrag 120 Euro betragen. Liegt der Index an diesem Tag unterhalb der Barriere, dann wird das Zertifikat gemäß der tatsächlichen negativen Indexentwicklung getilgt.

Da das Zertifikat beim aktuellen Indexstand von 3.200 Punkten mit 91,89 Euro gekauft werden kann, bietet es bei einer positiven Indexentwicklung von mehr als 50 Prozent im Vergleich zum Basispreis eine Renditechance von 63 Prozent. Bei einem bis zu 31-prozentigen Indexrückgang bietet das Zertifikat eine Chance von bis zu 52 Prozent. Die gestiegenen Chancen gehen logischerweise mit dem von 40 auf 31 Prozent geschrumpften Sicherheitspuffer einher.

ZertifikateReport-Fazit: Dieses Twin Win-Zertifikat bietet wegen des kleiner gewordenen Sicherheitspuffers für risikobereite Anleger wesentlich höhere Renditechancen, als dies bei der Emission des Zertifikates der Fall war.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX-Index oder von Anlagezertifikaten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.

Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.