Österreich-Start: Wo die neuen iPhones am billigsten sind

8. Oktober 2015, 12:33
87 Postings

Das Vergleichsportal "Durchblicker" hat sich die Angebote der Mobilfunker angesehen

Am Samstag gehen Apples neue iPhone-Modelle auch in Österreich an den Start. Alle drei Mobilfunker bieten das iPhone 6s und das 6s Plus an. Das Vergleichsportal durchblicker.at hat sich angesehen, wo Kunden am günstigsten aussteigen, und die Angebote nach den monatlichen Kosten verglichen.

Angebote von T-Mobile und "3" günstiger als A1

"Wer sich das neueste Apple-Smartphone gleich zum Marktstart zulegen und mit der neuesten Mobilfunkgeneration LTE surfen möchte, muss bei zwei Jahren Vertragsdauer mit Mindestkosten von etwas mehr als 50 Euro pro Monat rechnen. Ohne LTE fallen rund 45 Euro pro Monat an", so Reinhold Baudisch, Geschäftsführer des Portals, in einer Aussendung.

grafik: durchblicker

Das Portal bezieht in seinen Vergleich sämtliche einmaligen und laufenden Kosten anteilig ein, die innerhalb von 24 Monaten auf den Kunden zukommen. Das umfasst neben dem geschützten Gerätepreis und den Grundgebühren auch Aktivierungsgebühren und Servicepauschale. Sowie Vergünstigungen durch Aktionen der Mobilfunker und Rabatte beim Online-Kauf.

Die Angebote von T-Mobile und "3" sind demnach günstiger als bei A1. Bei beiden gibt es die 16-GB-Varianten der iPhones für Intensiv-Nutzer um unter 60 Euro pro Monat. Als Intensiv-Nutzer bezeichnet Durchblicker Personen, die monatlich 1.000 Telefonieminuten, 300 SMS und 1 GB Daten im LTE-Netz benötigen. A1 verlangt rund 12 Euro mehr. Auch Power-User, die 1.500 Minuten, 500 SMS und 3G verbrauchen, steigen bei "3" laut dem Preisvergleich noch mit unter 60 Euro monatlich aus. Bei T-Mobile mit knapp über 60 Euro. Bei A1 müssen Kunden rund 10 Euro pro Monat dazurechnen.

SIM-only-Tarife kaum billiger

Überraschend ist, dass die Kombination von einem offenen Endgerät mit einem SIM-only-Tarif für LTE nur unwesentlich billiger ist. Apple selbst hat die offiziellen Verkaufspreise für Österreich noch nicht verraten, sie dürften sich aber an den Preisen in Deutschland orientieren. Dort gibt es das 6s mit 16 GB um 739 Euro. In Online-Shops wird das Modell ab 727 Euro angeboten. Auch hier kommen Intensiv-Nutzer beim günstigsten SIM-only-Tarif, in diesem Fall von Telering, auf rund 50 Euro im Monat, wenn man den Anschaffungspreis über 24 Monaten aufteilt. Beim iPhone 6s Plus sind es 5 Euro mehr pro Monat.

"Es hat uns überrascht, aber Handy und LTE-Tarif separat zu kaufen lohnt sich im Fall der neuen iPhones eher nicht, denn die Kostenunterschiede über die Laufzeit sind klein. Es stellt sich jedoch die Frage, ob es immer ein LTE-Tarif sein muss. Denn auch SIM-only Tarife ohne LTE bieten schnelles Highspeed-Internet bis zu 42 Megabit pro Sekunde", so Baudisch.

Am günstigsten steigt aus, wer auf LTE verzichtet

Vor allem bei den neuen virtuellen Mobilfunkern könnten Kunden am meisten sparen, wenn sie auf LTE verzichten. Bis zu 250 Euro sind laut Durchblicker drin. Den günstigsten Vertragstarif für Intensiv-Nutzer mit einer Datenübertragung über 20 Mbit/s bietet Spusu um 14,50 Euro im Monat.Beim neu gestarteten Angebot von Allianz sind es 14,90 Euro im Monat. Rechnet man noch den Gerätepreis hinzu, lassen sich im Vergleich zum günstigsten Vertragshandy mit LTE rund 8 Euro sparen. Baudisch geht davon aus, dass auch die kleineren Anbieter in den kommenden sechs Monaten günstige LTE-Tarife anbieten werden. (br, 8.10.2015)

  • Ab Samstag gibt es das iPhone 6s (im Bild) und das 6s Plus auch in Österreich.
    foto: standard/riegler

    Ab Samstag gibt es das iPhone 6s (im Bild) und das 6s Plus auch in Österreich.

Share if you care.