Zehntausende protestieren in Brüssel gegen Sparkurs

7. Oktober 2015, 23:33
11 Postings

Mindestens 80.000 bei Demonstration in Belgiens Hauptstadt

Brüssel – Zehntausende Menschen haben am Mittwoch in Brüssel gegen die Sparpolitik der belgischen Regierung demonstriert. Die Polizei zählte etwa 80.000 Demonstranten im Zentrum Brüssels, während die Gewerkschaften als Veranstalter des Marschs von 100.000 sprachen. Der Protestzug verlief weitgehend friedlich, nur am Ende gab es Zusammenstöße einzelner Demonstranten mit der Polizei.

Unter dem Motto "Nur Brösel für uns" schwenkten die Demonstranten rote Fahnen und Schilder, auf denen Teller mit einigen Bröseln zu sehen waren. Ein 26-jähriger Demonstrant kritisierte den Kurs der Mitte-rechts-Regierung unter dem liberalen Ministerpräsidenten Charles Michel mit den Worten: "Die Kluft zwischen Arm und Reich ist in der Krise explodiert."

Zusammenstöße

Bei der Ankunft des Demonstrationszugs an einem Bahnhof in Brüssel gab es Zusammenstöße zwischen Anarchisten mit der Polizei. Diese Gruppe von Demonstranten bewarf die Polizei mit Gegenständen, die wiederum Wasserwerfer und Tränengas einsetzte. Vier Polizisten und acht Demonstranten wurden laut Polizei verletzt. Demnach gab es 17 Festnahmen.

Vor rund einem Jahr hatten in Brüssel mehr als 100.000 Menschen gegen die Sparmaßnahmen der Regierung protestiert. In dem Land mit seinen zehn Millionen Einwohnern war dies ein historisches Großereignis. Die Bewegung will ihre Proteste in den kommenden Tagen fortsetzen: Für Freitag ist ein landesweiter Streik der Bahn angekündigt. (APA, 7.10.2015)

Share if you care.