"Inside Chefs' Fridges": Die privaten Kühlschränke der Spitzenköche

Ansichtssache3. Dezember 2015, 09:00
97 Postings

Ob spärlich möblierte Singlewohnungen oder regelrechte Residenzen: Auch Spitzenköche wohnen privat und mit Kühlschrank. Ein Einblick

Ich schaue in deinen Kühlschrank und sage dir, wer du bist: Das kühlende Gerät sagt viel über die Person aus, die es befüllt und daraus entnimmt. Da unterscheiden sich Normalverbraucher auch nicht von renommierten Köchen.

"Ihre Kühlschränke bergen kulinarische Experimente, Vorstufen künftiger Edelgerichte und verstecken in den hintersten Ecken Junkfood, Geschenke von befreundeten Lebensmittellieferanten und mancherlei vergessene, teils undefinierbare Produkte", schreiben Carrie Solomon und Adrian Moore in ihrem im Taschen-Verlag erschienenen Buch "Inside Chefs' Fridges, Europe".

Für sie öffneten einige der bedeutendsten kulinarischen Größen Europas ihre Kühlschränke. Ein Buch mit interessanten und teilweise überraschenden Einblicken ins Privatleben der Spitzenköche mit vielen Lieblingsrezepten.

Bild 1 von 6
foto: carrie solomon / taschen

Magnus Nilsson, Fäviken Magasinet (Järpen, Schweden)

Magnus Nilssons Spitzenrestaurant liegt ziemlich abgelegen im Nordwesten Schwedens. Er setzt beim Kochen ausschließlich auf regionale Zutaten. Ins Fäviken kam er anfangs als Sommelier, später wurde er Küchenchef.

In seinem privaten Kühlschrank findet sich viel Eingemachtes oder Fermentiertes: eingelegte Ringelblumen, Salzgurken oder eine Paste aus fermentierten Lupinensamen. Jede Menge Einmachgläser reihen sich hier aneinander und auch ein selbst gemachter Rohschinken ist zu finden.

weiter ›
Share if you care.