IT-Fachverband der WKÖ erfreut über EuGH-Urteil

7. Oktober 2015, 13:51
2 Postings

Post und Telekom: Derzeit kein Handlungsbedarf

Nach dem gestrigen EuGH-Urteil zum Datenaustausch der EU mit den USA hat sich nun heute, Mittwoch, auch der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) der Wirtschaftskammer in die Reihe der Gratulanten für den Salzburger Max Schrems eingereiht. Schrems hatte mit seiner EuGH-Klage gegen den Internetgiganten Facebook das Datenschutzabkommen mit den USA ausgehebelt.

"Europa zeigt klare Grenzen in der Durchsetzung der europäischen Werte und Schutzstandards. Die vorliegende Entscheidung zeigt die Problemlagen auf, die noch nicht zufriedenstellend in den Übereinkommen gelöst worden sind. Gerade europäische Anbieter sind jedoch das Umfeld hoher Datenschutzstandards gewohnt – diese Erfahrung kann im Wettbewerb ein Vorteil werden", betonte Fachverbandsobmann Alfred Harl in einer Aussendung.

Kein Handlungsbedarf bei der Telekom

Bei den teilstaatlichen Unternehmen Post und Telekom Austria sieht man jedenfalls momentan keinen Handlungsbedarf. Man beobachte aber die weitere Entwicklung, hieß es zur APA. "In Österreich gibt es vorerst keine Auswirkungen, da es eine Verordnung des Bundeskanzleramtes gibt", sagte Telekom-Sprecherin Livia Dandrea-Böhm.

Dieses Urteil stärke das Grundrecht auf Datenschutz und Privatsphäre, wovon alle Arbeitnehmer profitieren, sagte Wolfgang Katzian, Vorsitzender der Privatangestellten-Gewerkschaft GPA-djp. "Ausspionieren ist kein Kavaliersdelikt, das gilt für soziale Netzwerke genauso wie für den Arbeitsplatz", hielt er in einer Aussendung fest.(APA, 7.10. 2015)

Share if you care.