Jungforscher erhalten Preise vom Sozialministerium

6. Oktober 2015, 18:19
posten

"Wissenschaftspreis für JungakademikerInnen" vergeben

Wien – Am Dienstag hat das Sozialministerium erstmals den "Wissenschaftspreis für JungakademikerInnen" vergeben, um die Nachwuchsforschung in den angewandten Gesellschaftswissenschaften zu fördern. Einreichen konnten Autoren und Autorinnen von Abschlussarbeiten aus den Jahren 2012 bis 2015.

Gewonnen hat Christoph Gretzl (TU Wien) mit seiner Diplomarbeit "Der gesamtwirtschaftliche Nutzen von 24--Stunden-Pflege- und Betreuungsdiensten im Vergleich zu stationären Pflegeangeboten". Er hat darin die Situation in den Bundesländern Wien, Niederösterreich und Burgenland verglichen. Gretzl erhält dafür 5000 Euro. Die zweitplatzierte Einreicherin, Birgit Schrattbauer von der Universität Salzburg, beschäftigte sich mit Leiharbeit. Die Dissertation "Arbeitskräfteüberlassung: Chance oder Risiko für Problemgruppen des Arbeitsmarktes?" wurde mit 3000 Euro ausgezeichnet.

Den dritten Platz (jeweils 500 Euro) teilen sich schließlich Stefanie Gerold und Matthias Nocker von der WU Wien für die Masterthesis "Reduction of Working Time in Austria". Zwölf weitere Arbeiten erhalten einen Anerkennungspreis.

Laut Sozialministerium gab es 198 Einreichungen. (red, 7.10.2015)

Share if you care.