X wie Xenophondenkmal

8. Oktober 2015, 09:00
14 Postings

DER STANDARD erklärt im Wien-Lexikon bis zur Wahl am 11. Oktober die wichtigsten Begriffe der Stadt

Xenophondenkmal, das; befindet sich auf der Auffahrtsrampe des Parlaments am Dr.-Karl-Renner-Ring in Wien. Es zeigt den griechischen Geschichtsschreiber Xenophon (430-354 v. Chr.), der neben dem Geschichtswerk Hellenika durch seine Anabasis berühmt wurde; eine Schrift über den Feldzug gegen den persischen König Artaxerxes II. Die Sitzstatue vor dem Parlament wurde von Hugo Haerdtl gestaltet und 1899 enthüllt. Neben Xenophon sitzen die in Laaser Marmor gemeißelten Thukydides, Herodot und Polybios. Die andere Seite der Parlamentsrampe zieren vier römische Geschichtsschreiber: Julius Caesar, Sallust, Titus Livius und Tacitus. Sie sollen die Abgeordneten daran erinnern, dass ihre Tätigkeit vor dem Urteil der Geschichte Bestand haben muss, heißt es auf der Homepage des Parlaments. (cmi, 8.10.2015)

foto: parlamentsdirektion / christian hikade
Blick auf die Plastiken der vier griechischen Geschichtsschreiber. Die römischen Pendants befinden sich auf der anderen Seite der Rampe.
Share if you care.