Briten wollen US-Drohnen für Kampf gegen IS kaufen

4. Oktober 2015, 14:31
9 Postings

Protector"-Drohnen kosten 14 Mio. Euro

London – Premierminister David Cameron will zur Stärkung der britischen Spezialeinheiten zwanzig der neuesten US-Kampfdrohnen anschaffen. Die unbemannten Flieger sollten gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak eingesetzt werden, sagte Cameron in einem Interview der britischen Sonntagszeitung "Sunday Telegraph".

Die sogenannten "Protector"-Drohnen kosten Berichten zufolge mehr als 10 Millionen Pfund (14 Millionen Euro). "Wir werden unsere (Drohnen-) Flotte mehr als verdoppeln, um uns abzusichern und Informationen zu sammeln, und potenziell die Kapazität zu haben, auf diejenigen zu zielen, die uns potenziell angreifen könnten." Man müsse die richtige militärische Ausrüstung haben, um auf die Bedrohung durch den Terrorismus reagieren zu können. Die Drohnen sollten aber nur im "äußersten Notfall" zum Töten eingesetzt werden. Cameron hatte im August einen Drohnenangriff in Syrien autorisiert, bei dem zwei britische IS-Kämpfer getötet wurden.

"Einzig richtige Entscheidung"

"Es ist die einzige richtige Entscheidung, wenn es keine anderen Möglichkeiten gibt", sagte Cameron mit Blick auf weitere Anschläge auf britische Staatsbürger. Menschenrechtsgruppen und Politiker stellten die Rechtmäßigkeit von Drohnenangriffen ohne Zustimmung des Parlaments infrage. Einer der größten Kritiker von Drohnenattacken ist der neue Oppositionsführer der Labour-Partei, Jeremy Corbyn.

Cameron hatte am Samstag das Vorgehen Russlands in Syrien kritisiert. Die russischen Luftangriffe verschlimmerten die Situation im Land und würden Präsident Bashar al-Assad helfen, an der Macht zu bleiben. (APA, 4.10.2015)

Share if you care.