Nach Verkauf: Adblock will neuen Eigentümer nicht nennen

3. Oktober 2015, 13:14
67 Postings

Indizien sprechen dafür, dass Adblock nun Teil von Adblock Plus ist

Adblock hat einen neuen Eigentümer, der offiziell nicht genannt wird. Alle Indizien sprechen allerdings dafür, dass der populäre Werbeblocker nun Teil von Adblock Plus ist. Künftig blendet nämlich Adblock "akzeptable Werbung" ein – dieses Geschäftsmodell ist von der Eyeo GmbH bekannt, die Adblock Plus entwickeln. Michael Gundlach, Gründer von Adblock, verlässt aus diesen Gründen das Unternehmen. Neuer Verantwortlicher ist der bisherige Geschäftsführer.

foto: screenshot/webstandard
Die Ankündigung von Adblock.

Unabhängiges Gremium für akzeptable Werbung

Nutzern des Werbeblockers wurde kürzlich eine Nachricht von Gundlach angezeigt. In dieser gibt der Gründer an, dass er das bisherige Geschäftsmodell der "Acceptable Ads" nicht unterstützt hätte. Allerdings gebe es nun eine neue Initiative für akzeptable Werbung, die von einem unabhängigen Gremium geleitet wird. Dieser Schritt hätte Gundlach überzeugt, nun doch an dem Programm teilzunehmen und seine Firma zu verkaufen.

Adblocker-Geschäft "wie Krieg"

Die Übernahme von Adblock dürfte dem Unternehmen hinter Adblock Plus um die 50 Millionen zusätzliche Nutzer bescheren. Laut eigenen Angaben hat der Werbeblocker der Firma zurzeit 40 Millionen User. Im Zusammenhang mit dem "Acceptable Ads"-Geschäftsmodell gab es in der Vergangenheit bereits mehrere Ungereimtheiten: Offenbar müssen die Unternehmen tief in die Taschen greifen, um auf die Whitelist zu gelangen. Erst kürzlich zog der Entwickler einer der erfolgreichsten Werbeblocker für iOS seine App zurück – auch er gab an, dass das Adblocker-Geschäft "wie Krieg" sei. (dk, 03.10.2015)

Share if you care.