Caps stoßen im Spitzenspiel auf Platz zwei

2. Oktober 2015, 23:37
12 Postings

Wiener bezwangen in Linz die Black Wings mit 3:2. Znojmo baut Führung in Dornbirn aus. Salzburg paniert Fehervar

Die Vienna Capitals haben am Freitagabend das Spitzenspiel in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gegen die Black Wings Linz für sich entschieden. Die Wiener siegten in Linz 3:2 nach Verlängerung und schoben sich damit an den Oberösterreichern vorbei auf Rang zwei. Meister Salzburg fertigte Fehervar zuhause 6:1 ab, dem KAC gelang mit einem 3:1 gegen Innsbruck der erste Saison-Heimsieg.

Znojmo baute mit einem 4:1-Erfolg in Dornbirn seine Führung bereits auf fünf Punkte aus. Weiter nicht nach Wunsch läuft es für den VSV, der beim 0:3 in Bozen die vierte Saison-Niederlage kassierte und dabei ohne Torerfolg blieb. Im Kellerduell zwischen Schlusslicht Graz 99ers und Olimpija Ljubljana behielten die Slowenen auswärts knapp 1:2 nach Verlängerung die Oberhand.

Geradlinig

Mit schnörkellosem, geradlinigen Eishockey und ohne den wegen eines Fouls für acht Spiele gesperrten Rafael Rotter gingen die Vienna Capitals nach elf Minuten nicht unverdient durch einen Treffer von ÖEHV-Teamverteidiger Patrick Peter in Führung. Die erste richtige Linzer Drangphase am Ende des Startdrittels resultierte jedoch im Ausgleich durch Fabio Hofer (20.).

Im zweiten Abschied hatte die Truppe von Jim Boni mehr vom Spiel, konnte ihre Überlegenheit aber auch aufgrund des starken Mike Ouzas im Linzer Tor nicht zu Toren ummünzen. Mit einer schönen Handgelenksschuss brachte Macgregor Sharp aber die "Caps" rasch im Schlussdrittel in Front (42.).

Etwas mehr als zwei Minuten vor dem Ende fälschte jedoch Linz-Topscorer Andrew Kozek einen Piche-Schuss von der Blauen Linie zum 2:2 ab und sicherte die Black Wings so einen Punkt. In der Verlängerung fälschte Caps-Goalgetter Derek Whitmore bei seinem siebenten Saisontor die Scheibe unhaltbar für Ouzas zum 3:2 ab.

Sicher

Meister Salzburg feierte beim 6:1 über Fehervar ein nie gefährdetes Schützenfest. Die schwach in die Saison gestarteten Salzburger liegen nach dem vierten Ligasieg en suite mit zwölf Punkten bereits wieder auf Rang sechs, nur einen Zähler hinter dem Zweiten. Den Grundstein zum dritten Liga-Heimerfolg legte die Truppe von Daniel Ratushny mit einem Doppelschlag unmittelbar nach der ersten Drittelpause. Brett Sterling (22./PP) und Manuel Latusa (23.) schossen die "Bullen" auf 3:0 davon.

Den Vorsprung verwalteten die Salzburger trotz eines schwächeren Mitteldrittels bis zuletzt souverän. Kyle Beach traf in Unterzahl zum 4:1 (40.), danach trugen sich auch Brian Fahey (51./PP) und Daniel Welser (14./57.) zum zweiten Mal noch die Schützenliste ein.

Unnötig selbst spannend machte es der KAC, ehe der erste Saison-Heimerfolg gegen den HC Innsbruck eingefahren war. Nach zwei Dritteln und 28:7 Torschüssen führten die Kärntner lediglich mit 2:1. Unvermögen vor dem Tor und ein starker Innsbruck-Goalie Andy Chiodo bei seiner "Rückkehr" in Klagenfurt verhinderten eine höhere Führung. Thomas Hundertpfund stellte fünf Minuten vor Schluss den 3:1-Endstand her.

Grazer Krise

Weniger gut lief es für den zweiten Kärntner Verein. Der VSV hält nach dem 0:3 in Bozen weiterhin erst bei zwei Siegen in dieser Saison. Noch schlechter läuft es für die Graz 99ers. In Graz, wo Bettina Angerer als erste Lineswoman in der EBEL zum Einsatz kam, setzte sich Olimpija Ljubljana in der Verlängerung durch. Ziga Pesut gelang in der sechsten Minute der Overtime das 2:1 für den Tabellenzehnten. Zuvor hatte Peter MacArthur die Grazer zwar in Front gebracht, doch Nik Pem schoss die Slowenen in die Overtime (54.).

Dornbirn hielt bei der vierten Niederlage in Folge das Duell gegen den Tabellenführer aus Znaim trotz eines frühen Schocks – Roman Tomas traf bereits nach 24 Sekunden – lange Zeit offen. Bis zur 47. Minute stand es 1:2, ehe Antonin Boruta und Lubomir Stach (53.) einen Drei-Tore-Vorsprung für die Tschechen herausschossen. Martin Grabher Meier gelang lediglich der zwischenzeitliche Ausgleich (5.). (APA, 2.10.2015)

Ergebnisse der 7. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) von Freitag:

Black Wings Linz – Vienna Capitals 2:3 (1:1,0:0,1:1;0:1) nach Verlängerung. Linz, 4.450. Tore: Hofer (20.), Kozek (58.) bzw. Peter (11.), Sharp (42.), Whitmore (62.) Strafminuten: 8 bzw. 8

Red Bull Salzburg – Fehervar 6:1 (1:0,3:1,2:0). Salzburg, 1.814. Tore: Welser (14./PP, 57.), Sterling (22./PP), Latusa (23.), Beach (40./SH), Fahey (51./PP) bzw. Sarpatki (32.). Strafminuten: 14 bzw. 20

KAC – HC Innsbruck 3:1 (2:0,0:1,1:0). Klagenfurt, 2.843. Tore: Lundmark (12.), Schumnig (16./PP), Hundertpfund (55.) bzw. Lammers (35.). Strafminuten: 8 bzw. 14.

Dornbirner EC – Znojmo 1:4 (1:1,0:1,0:2). Dornbirn, 2.140. Tore: Zagrapan (5.) bzw. Tomas (1., 30.), Boruta (47.), Stach (53.). Strafminuten: 10 bzw. 12

Graz 99ers – Olimpija Ljubljana 1:2 (0:0,1:0,0:1;0:1) nach Verlängerung. Graz, 1.440. Tore: MacArthur (26./PP) bzw. Pem (54.), Pesut (66.). Strafminuten: 4 bzw. 6

HCB Südtirol – VSV 3:0 (0:0,2:0,1:0) Bozen, 2.003. Tore: Vause (31.), Pollastrone (40./PP), Broda (53.)

Share if you care.