Vorarlberg will Quote bei jugendlichen Flüchtlingen bis Jahresende erfüllen

3. Oktober 2015, 08:00
8 Postings

Das Haus Karim in Dornbirn ist die erste Großunterkunft für geflüchtete Jugendliche in Vorarlberg. 30 junge Männer leben dort

Dornbirn – Majd ist 14 Jahre alt und ein mutiger junger Mann. Ihm gelang ganz auf sich allein gestellt die Flucht aus Syrien. Mit 23 anderen Jugendlichen aus seiner Heimat und aus Afghanistan kam er vor wenigen Tagen aus Traiskirchen nach Dornbirn. Er lebt nun im "Haus Karim".

Das Wohnheim der Caritas ist eine von vier 30er-Einheiten, die in Vorarlberg bis Anfang 2016 für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge eingerichtet werden. Spätestens zu Jahresbeginn will Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker (Grüne) die Quote zu 100 Prozent erfüllt haben, derzeit liegt Vorarlberg mit 141 geflüchteten Jugendlichen bei 83,6 Prozent.

Majd und seine Kollegen bekommen in der Wohngemeinschaft, die von einem neunköpfigen Team der Caritas betreut wird, altersgerechte Begleitung. Lernen möchte er, sagt Majd und dann "Doktor werden wie mein Vater."

Hohe Lernmotivation

Das Bildungsniveau der Jugendlichen reiche von Analphabetismus bis zu Matura, was die Betreuenden bei der Organisation von Deutschkursen vor besondere Herausforderungen stelle, sagt Leonhard Preiss, Leiter des Hauses Karim. Bis kommenden Montag das offizielle Kursprogramm startet, helfen sich die Jugendlichen zur Überraschung der Betreuenden selbst. Im Lernzimmer bringen sie sich gegenseitig die ersten deutschen Sätze bei.

Die Dornbirner Kommunalpolitik ist um Integration der neuen Mitbewohner bemüht. Die Netzwerke der Jugendeinrichtungen werden ebenso aktiviert wie Ortsvereine. Die ersten Tage in der neuen Heimat sind aber Alltäglichem gewidmet: dem Vertrautwerden mit der Infrastruktur, der Umgebung und der hier üblichen strikten Mülltrennung.

Weitere Wohnheime entstehen

Zwei weitere Wohngemeinschaften werden in den nächsten Wochen in Lustenau – hier übernimmt das Institut für Sozialdienste die Betreuung –und in Bregenz eingerichtet. In Bregenz stellt die Diözese ein ehemaliges Schülerheim, das die letzten fünf Jahre leer stand, zur Verfügung. (Jutta Berger, 3.10.2015)

Share if you care.