Deutsche Telekom nahm mit Scout24-Börsengang 400 Mio. Euro ein

2. Oktober 2015, 13:05
posten

Durch Verkauf von Scout-Anteilen bisher insgesamt 2,1 Mrd. Euro eingenommen

Die Deutsche Telekom hat beim Börsengang des Internet-Kleinanzeigenbetreibers Scout24 rund 400 Mio. Euro eingenommen. Die Telekom verkaufte dafür 13,2 Millionen Aktien zum Ausgabepreis von 30 Euro, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Der Anteil an Scout24 belaufe sich – vor Ausübung der Mehrzuteilungsoption – auf 14 Prozent.

Erlös fließt in Schuldenabbau

Die Deutsche Telekom werde auch weiter im Aufsichtsrat des Unternehmens vertreten sein. Die Aktie der Firma, die die Online-Portale ImmobilienScout24 und AutoScout24 betreibt, war am Donnerstag erstmals an der Börse gehandelt worden. Mit einem Emissionsvolumen von 1,16 Mrd. Euro ist es einer der bisher größten Börsengänge in diesem Jahr in Deutschland. Dem Unternehmen selbst fließen aus dem Gesamterlös aber nur knapp 230 Mio. Euro zu, die zum Abbau der fast eine Milliarde Euro schweren Schuldenlast verwendet werden sollen. Neben der Deutschen Telekom streichen die Finanzinvestoren Hellman & Friedman und Blackstone das meiste Geld ein.

Insgesamt hat die Deutsche Telekom durch den Verkauf von Scout-Anteilen bisher nach eigenen Angaben 2,1 Mrd. Euro eingenommen. Ende 2013 hatte der Bonner Konzern schon einmal Kasse gemacht und 70 Prozent der Anteile an Hellman & Friedman veräußert. Damals sei die Unternehmensbewertung bei 2 Mrd. Euro gelegen, hieß es. Derzeit wird Scout24 mit gut 3 Mrd. Euro bewertet. (APA, 02.10.2015)

Share if you care.