Asylanträge im August leicht zurückgegangen

2. Oktober 2015, 12:45
311 Postings

8.790 Ansuchen nach 8.890 im Juli

Wien – Das Innenministerium hat am Freitag die Asylstatistik für August veröffentlicht. Demnach suchten 8.790 Menschen um Schutz in Österreich an, ein Rückgang um 100 Personen gegenüber Juli. Die meisten Antragsteller kamen aus Syrien (2.866 nach 2.358 im Juli), Afghanistan (1.907 nach 2.790) und dem Irak (1.293 nach 1.308). 69 Prozent der Anträge stammten damit von Bürgern dieser drei Länder.

Ein Viertel der Anträge von Frauen

Die Zahl der Asylanträge von unbegleiteten Minderjährigen sank auf 721 und lag damit erstmals seit April unter 1.000. Im August stammten 6.468 Anträge oder 73,6 Prozent von Männern, mit 2.322 Anträgen oder 26,4 Prozent erreichte die Zahl der von Frauen gestellten Anträge einen neuen Höchstwert.

Inklusive der Zahlen für August wurden heuer 46.133 Asylanträge in Österreich gestellt. Im August sank die Zahl erstmals seit März, es handelt sich dabei um vorläufige Daten, die erfahrungsgemäß noch leicht abweichen können.

Der große Zustrom an der österreichisch-ungarischen Grenze mit teilweise mehr als 10.000 täglichen Ankünften vor allem in Nickelsdorf und Heiligenkreuz begann erst im September. Wie viele Flüchtlinge Österreich seither Richtung Deutschland passierten und wie viele Asylanträge in Österreich stellten, werden die Zahlen aus dem Ministerium in etwa einem Monat zeigen. (red, 2.10.2015)

Share if you care.