Osttirol: Wanderung zum Geigensee im Defereggental

2. Oktober 2015, 14:58
12 Postings

Rund um den Geigensee gibt sich die Natur beschaulich und ruhig. Das macht ihn zu einem der schönsten Wanderziele im Defereggental

Es gibt Berglandschaften, die springen uns sofort ins Auge – die jähen Nordwände der Drei Zinnen etwa, die himmelhohe Watzmann-Ostwand, die eisigen Achttausender Nepals. Bei ihrem Anblick fällt uns augenblicklich das Kinnladl runter.

foto: uwe grinzinger

Aber es gibt auch Berge, die drängen sich nicht auf. Sie sind beschaulich, dezent, für den gefälligen Hausgebrauch durchschnittlicher Wanderer gedacht. Die Deferegger Alpen etwa stehen mitten in Osttirol und werden dennoch oft übersehen. Kein Wunder, denn alles Prätentiöse und jeder Superlativ fehlt in dieser Berggruppe. Sie hat keine berühmten Gipfelnamen anzubieten, keine Gletscher, keine Dreitausender. Dass sie dennoch keine uninteressanten Allerweltsberge sind, beweist die Wanderung zum Geigensee, hoch über Hopfgarten im Defereggen.

Schön ohne Schnörkel

Wir starten bei der gemütlichen, privat geführten Bloshütte (1.795 m), die wir ganz bequem per Taxizubringer durchs Zwenewaldtal erreichen. Schon hier lässt ein Rundblick erahnen: Die "Deferegger" bieten ideales Almwandergelände in grundsolider Tauernlandschaft – still, ohne Schnörkel, einfach schön.

foto: uwe grinzinger
Ausgangspunkt mit Glocknerblick: die Bloshütte.

Von der Bloshütte wandern wir auf der Zufahrtsstraße ein kleines Stück retour, bis kurz darauf der markierte "Fenstersteig" abzweigt. Auf diesem queren wir durch Wald zum Glauritbach und wechseln später auf die andere Bachseite. Eine Steilstufe, über die der sehenswerte Glauritwasserfall stürzt, wird links umgangen – oben stehen zwei Wegvarianten zur Auswahl.

Danach geht es sanfter in ein idyllisches Hochtal hinein. Der nächsten Felsstufe weichen wir nach rechts in Richtung Westen aus. Bei einer Wegkreuzung halten wir uns links – rechts zweigt der Wanderweg zum Pumpersee ab – und erreichen kurz darauf den Geigensee (2.409 m).

foto: uwe grinzinger
Fern-sehen: Über den Geigensee schweift der Blick zum Venediger (links hinten) und zum Glockner (rechts hinten).

Ein paar Meter oberhalb des Sees steht malerisch das Glaurithütterl, auch bekannt als Geigenseehütte. Vor dort hat man einen perfekten Postkartenblick zur Glocknergruppe und zum Großvenediger. Die heimelige Selbstversorgerhütte ist tipptopp eingerichtet, bietet Schlafplätze für sechs bis acht Personen und ist der Inbegriff des alpinen Vertrauensvorschusses: Der Schlüssel hängt über der Eingangstür, jeder kann kommen und gehen – in der Hoffnung, er möge die Unterkunft so verlassen, wie er sie vorgefunden hat.

Der Herbst, ganz leise

Draußen vor der Tür schlägt die Natur wunderbar leise Töne an: Sanft schwappen Wellen des Geigensees ans Ufer, eine Brise streicht kaum hörbar über die Wiesenhänge. Die letzten Insekten dieses Herbstes brummen, irgendwo pfeift ein Murmeltier. Ansonsten Ruhe. Hier lässt sich pro blemlos ein ganzer Tag verbringen.

foto: uwe grinzinger
Schleierhaft: der Glaurit-Wasserfall.

Bevor wir am Aufstiegsweg wieder absteigen, sollten wir zumindest noch den See umrunden und dabei ein paar Meter nach oben steigen. Dann erklärt sich nämlich dessen Name: Die Form des Sees erinnert tatsächlich an den Korpus einer Geige. (Uwe Grinzinger, 2.10.2015)

karte: der standard

Ausgangspunkt: Bloshütte (1.795 m).

Anreise: Mit dem Pkw: nach Hopfgarten im Defereggen zum Parkplatz bei der überdachten Blosbrücke am westlichen Orts ende. Von hier per Hüttentaxi zur Blos hütte (nur auf Vorbestellung): Taxi Blaßnig 04872/53 61 und 0664/228 28 66.

Mit Öffis: Zug bis Lienz, Postbus von Lienz oder Matrei (Linie 4412) über Huben (umsteigen in Linie 4414) nach Hopfgarten im Defereggen. Weiter mit dem Taxi.

Anforderungen: Weitgehend einfache, gut markierte Wanderung. Auf den beiden Steilstufen ist Trittsicherheit nötig.

Karte: Freytag-&-Berndt-Wanderkarte Nr. 123 oder 182, Maßstab 1:50.000

Einkehr: Bloshütte (bewirtschaftet bis Mitte Oktober): 04872/203 14

Routenoption: Von der Abzweigung knapp unter dem Geigensee zum Pumpersee (2.486 m); rund 45 min hin und retour.

Weitere Infos: osttirol.com oder defereggental.com

Share if you care.