Prix Europa ehrt schwedischen Investigativjournalisten

1. Oktober 2015, 15:53
1 Posting

Aufdecker Rolf Stengård erhält den Prix Europa Lifetime Achievement Award 2015

Berlin – Den Lifetime Achievement Award 2015 des Prix Europa erhält dieses Jahr der schwedische Journalist Rolf Stengård. Er habe den "internationalen Diskurs über investigativen Journalismus nachhaltig beeinflusst", heißt es in der Begründung.

Stengård führte die Abteilung für Radioinvestigation beim schwedischen Rundfunk und ist Gründer von "Radioleaks", eine von Wikileaks inspirierte, international diskutierte Internetplattform, die es jedem schwedischen Bürger ermöglicht, zum Whistleblower zu werden. Am 23. Oktober 2015 wird Rolf Stengård der Prix Europa Lifetime Achievement Award verliehen. Mit diesem Preis ehrt der Prix Europa einmal im Jahr das Lebenswerk einer herausragenden Persönlichkeit der europäischen Medienwelt.

Rolf Stengård wurde 1949 geboren. Seine Laufbahn begann bei Schwedens größter Tageszeitung, dem "Dagens Nyheter", wo er für die Berichterstattung über die Ermordung des schwedischen Premierministers Olof Palme im Jahr 1986 zuständig war. Der Wechsel zur Nachrichtenredaktion von Sveriges Radio brachte ihm den Chefposten einer neu gegründeten Abteilung für Radioinvestigation.

Korruptionsskandal

Mit Stengård an der Spitze enthüllte diese den Plan schwedischer Politiker, den Bau einer Waffenfabrik in Saudi-Arabien zu unterstützen, deckte unerbittlich die Vergewaltigung einer 17-jährigen durch einen hochrangigen ehemaligen Polizeikommissar auf und brachte einen Korruptionsskandal von internationaler Tragweite ans Tageslicht: Seine Journalisten konnten nachweisen, dass Bestechungsgelder im Wert von über 10 Millionen Euro aus einem schwedischen Waffen-Konzern auf geschickten Umwegen über Afrika und Monte-Carlo bis zu ihrem Bestimmungsziel in Griechenland geflossen waren.

Radioleaks: eine öffentliche Plattform für Whistleblower

2011 gründete Rolf Stengård Radioleaks, den ersten Enthüllungsdienst in den schwedischen Medien, der es Bürgern ermöglicht, brisante Misstände anonym zu übermitteln. Die Sprengkraft dieser Plattform erregte auch international Aufmerksamkeit und fand nicht nur in der schwedischen Medienlandschaft zahlreiche Nachahmer.

Unverzichtbarkeit des investigativen Journalismus

"Der Prix Europa bekennt sich mit der Preisvergabe an Rolf Stengård zur Unverzichtbarkeit des investigativen Journalismus und des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für die Zukunft unserer demokratischen Gesellschaften", so begründet Festivaldirektorin Susanne Hoffmann die Entscheidung für den diesjährigen Preisträger.

Mit dem Preis wird Jahr für Jahr eine herausragende Persönlichkeit der europäischen Medienwelt für ihr Lebenswerk geehrt. Die Auszeichnung ging bisher an die BBC-Legende Sir David Attenborough, die deutsche Filmproduzentin Regina Ziegler und an den Dänen Ingolf Gabold, Mastermind hinter dem Welterfolg dänischer Fernsehserien wie "Borgen" und "Kommissarin Lund". Die Preisverleihung findet im Rahmen der Verleihung des Prix Europa am 23. Oktober im Großen Sendesaal im Berliner Haus des Rundfunks statt. (red, 1.10.2015)

Share if you care.