Hündin entwischte in Wiener Bahntunnel – U4 gesperrt

1. Oktober 2015, 13:17
71 Postings

Tier legte, verfolgt von Besitzerin und Helfern, mehrere Kilometer unterirdisch zurück

Wien – Fast eineinhalb Stunden lang ist Mittwochabend die Wiener U4 zwischen Hietzing und Margaretengürtel gesperrt gewesen, weil sich ein Hund auf die Schienen verirrt hatte. Das weibliche Tier ließ sich zunächst weder von seiner verzweifelten Besitzerin noch von einer immer größer werdenden Zahl an Helfern einfangen und legte mehrere Kilometer "unterirdisch" zurück.

Die U-Bahnlinie U4 war dadurch von kurz vor 20.00 bis etwa 21.15 Uhr im Bereich der Stationen Hietzing, Schönbrunn, Meidling, Längenfeldgasse und Margaretengürtel lahmgelegt. "Einsatzkräfte der Polizei, der Wiener Linien, mehrere Passanten und die 38-jährige Besitzerin versuchten sich daran, den entlaufenen Hund in den U-Bahnschächten wieder einzufangen", berichtete Polizeisprecher Christoph Pölzl am Donnerstag. Um Tier und Helfer nicht zu gefährden, wurde auf der gesamten Strecke der Strom abgestellt.

Das Einfangen "stellte sich jedoch aufgrund der Agilität des Hundes als sehr schwierig dar", hieß es in dem Polizeibericht. Die Hündin rannte mehrere Kilometer weit auf den Schienen, ehe sie im Bereich der Station Meidling Hauptstraße wieder aus dem Untergrund auftauchte. "Durch die vereinten Kräfte aller Beteiligten" wurde sie dort dann wieder eingefangen. (APA, 1.10.2015)

Share if you care.