BB-8 im Test: Der rollende "Star Wars"-Droide verzückt und enttäuscht

18. Oktober 2015, 17:52
43 Postings

Sphero hat eine App-gesteuerte Miniversion des Filmdroiden auf den Markt gebracht

Fans des "Star Wars"-Universums sind bekanntlich etwas empfindlich, was ihre Lieblingsfilme angeht. Einige erkennen nur die über 30 Jahre alte Original-Trilogie an und verweigern den drei jüngeren Filmen die Daseinsberechtigung. Andere sehen nur in allen sechs Teilen das Gesamtwerk. Auf alle kommt im Dezember eine neue Herausforderung zu: Teil sieben – "The Force Awakens" – läuft in den Kinos an und mit ihm stürmt eine Reihe neuer Charaktere in die "Star Wars"-Welt. Einer davon ist BB-8. Der rollende Droide hat die Herzen der Fans bereits erobert. Seit kurzem gibt es eine Miniversion von BB-8 vom Hersteller Sphero im Handel, die sich per App fernsteuern lässt.

standard/riegler
Wie ein Apfel mit Kopf – der Spielzeug-BB-8 ist deutlich kleiner als sein cineastisches Vorbild.

Blick ins Innere

BB-8 ist klein. Sehr klein. Das Spielzeug misst gerade einmal 7,3 x 11,4 Zentimeter und findet locker auf der Handfläche Platz. So lässt er sich zwar gut im Regal verstauen und richtet bei Kollisionen mit Vasen, Katzen oder Füßen keinen Schaden an. Ein bisschen mehr erwartet man sich angesichts der großen Verpackungskiste aber schon.

Zusammenbauen muss man den Droiden nicht. Er besteht aus einer größeren Kugel und einem kleineren, halbkugeligen Kopf, der magnetisch am Körper hält. In dem steckt das Geheimnis hinter der rollenden Fortbewegung: ein Gyroskop-Antrieb mit Beschleunigungssensor. Wie das Herz von BB-8 aussieht, hat sich uBreakiFix angesehen und das Spielzeug auseinandergenommen.

ubreakifix
So sieht BB-8 im Inneren aus.

Gesteuert wird er über eine App, die für iOS und Android zur Verfügung steht. So kann man den Droiden frei steuern oder ein paar vordefinierte Bewegungen abspielen – etwa im Kreis oder Eck rollen oder "Ja" und "Nein" signalisieren. Die Steuerung ist einfach – anhand eines blauen Lichts auf der Kugel erkennt man wo vorne ist. Danach wird das Steuerkreuz am Smartphone oder Tablet ausgerichtet. Nach einigen Übungsrunden hat man den Dreh buchstäblich raus. Auf glatten Böden funktioniert das am besten, aber auch über einen Teppich mit nicht zu groben Maschen und niedrige Erhebungen flitzt BB-8 ohne Probleme. Nur spiegelglatt sollte die Oberfläche nicht sein, dann kommt der Antrieb außer Kontrolle. Der Droide fühlt sich außerdem auf sauberen Böden am wohlsten. Mit einem Lurchbart wird das Rollen zum Holpern. Zwischendurch muss man den Kopf auch immer wieder abnehmen und säubern, da Staub sehr schnell an der Oberfläche der Kugel haften bleibt.

standard/riegler
Die Steuerung per App braucht ein bisschen Übung. Per Fingertipp kann der BB-8 auch vordefinierte Bewegungen ausführen.

Nutzer können das Spielzeug auch über Sprachkommandos steuern. Mit "Ok, BB" wird der Droide angesprochen. Bei "It’s a trap" ergreift er die Flucht, "Go to sleep" schaltet ihn ab. Auf die Frage "How do you feel" reagiert er mit Piepsgeräuschen und Lichtsignalen. Leider kann man keine eigenen Kommentare oder Bewegungsmuster einprogrammieren. Die Auswahl der Kommandos ist sehr eingeschränkt und derzeit nur auf Englisch möglich. Im Test hat BB-8 die Autorin trotz Akzents meistens verstanden.

standard/riegler
BB-8 zieht eine Schleife und tanzt.

Kein Raser

Sehr schnell ist er nicht, was die Steuerung erleichtert. Maximal 7,2 km/h erreicht er. Mit höherem Tempo würde vermutlich auch die automatische Ausrichtung des Kopfes stärker hinterherhinken. Mitunter hadert der kleine Spielzeug-Droide bei schnellerem Richtungswechsel etwas mit der gyroskopischen Steuerung. Wirkt dabei aber umso drolliger.

Die App bietet auch einen Patrouillen-Modus, bei dem sich BB-8 alleine auf den Weg macht und dann eher unkoordiniert in der Gegend herumsaust. Was er dabei erlebt kann man in einem Protokoll nachlesen – etwa wann es eine Kollision mit einem Objekt gegeben hat und in welchem Tempo er unterwegs war. Im Werbevideo von Sphero wirkt es, als würde sich das Roboter in der Gegend umsehen und Objekte erkennen. Das ist nicht der Fall, der BB-8 besitzt keine Kamera. Den Droiden gleichzeitig steuern und mit der Smartphone-Kamera filmen funktioniert leider auch nicht.

standard/riegler
Die Hologramm-Nachrichten werden per Augmented Reality auf dem Smartphone-Display angezeigt. BB-8-Besitzer können per Kamera eigene Nachrichten aufzeichnen.

Hologramm-Nachrichten

Wie der Droide R2D2 in "Star Wars – Episode IV" soll BB-8 "holografische Botschaften" aufzeichnen und abspielen können, wirbt Hersteller Sphero. Klingt toll, ist aber maßlos übertrieben. Nutzer können kleine Videobotschaften mit ihrer Smartphone-Kamera aufzeichnen, die dann per Augmented Reality auf dem Display im Stil von Hologrammen über dem BB-8 eingeblendet werden. An andere Nutzer kann man die Nachrichten nicht schicken. Die Hilfe von Jedi-Rittern muss man in einer misslichen Lage also über einen anderen Weg erbitten.

Großen "Awww"-Faktor haben die Piepsgeräusche des Roboters, die je nach Situation variieren und genau wie die Töne des Droiden im Film klingen. Die kommen allerdings vom Smartphone oder Tablet, das Spielzeug selbst kann keine Töne abspielen.

star wars
Teaser-Trailer von "Star Wars – The Force Awakens" mit Kurzauftritt von BB-8.

Aufgeladen wird der BB-8 auf einer passend designten Ladestation per Induktion, also kabellos. Danach hat er genug Energie für ca. eine Stunde. Die Verbindung zur App erfolgt per Bluetooth und ist sehr schnell und unkompliziert hergestellt. So werden auch Firmware-Updates aufgespielt. Die Steuerung funktioniert bis zu einer Entfernung in 30 Metern.

standard/riegler
Die Ladestation für kabelloses Aufladen kommt im passenden Design,

Ausbaufähiger Spaß

Das Herumsausen macht Spaß, die Geräusche und Bewegungen erwecken das Spielzeug zum Leben. Schade, dass hier Schluss ist. Ein paar intelligentere Zusatzfunktionen wie selbst programmierbare Bewegungsmuster, direkte Tonausgabe oder eine integrierte Kamera würden dem Spielzeug noch gut zu Gesicht stehen. BB-8 ist um ca. 170 Euro erhältlich. (Birgit Riegler, 18.10.2015)

Hinweis im Sinn der redaktionellen Leitlinien: Das Testgerät wurde der Redaktion für einen begrenzten Zeitraum von Mediamarkt zur Verfügung gestellt.

Link

Sphero BB-8

Nachlese

"Star Wars": Begeisterung über rollenden Roboter und neuen Internet-Trailer

Share if you care.