E-Control: Energie wirkt auch 2016 preisdämpfend

30. September 2015, 13:54
13 Postings

Im EU-Vergleich lag Österreich bei den Strompreisen für Haushaltskunden im Vorjahr auf Platz zehn

Wien – Wettbewerb bei Strom und Gas wirkt, jetzt auch bei Privatkunden in Österreich. So lassen sich die Ergebnisse des jüngsten Marktberichts der Regulierungsbehörde E-Control zusammenfassen. Jahrelang war die Industrie Hauptnutznießer der Marktöffnung. Nun könnten zunehmend auch private Haushalte von günstigeren Angeboten profitieren.

Energie wirke sicher auch 2016 preisdämpfend, sagten die Geschäftsführer der E-Control, Walter Boltz und Martin Graf, bei der Präsentation des Marktberichts am Mittwoch. Was in den Folgejahren geschehe, sei schwer zu prognostizieren und hänge nicht zuletzt von der Kreativität der Politik ab. Die reine Energiekomponente macht bei Strom nur etwa ein Drittel des Gesamtpreises aus, der Rest sind Abgaben und Steuern. Bei Gas ist es etwa die Hälfte.

Der reine Strom- und Gaspreis sollte auf Sicht jedenfalls eher billiger als teurer werden. Für 1. Oktober haben diverse Stromversorger im Osten Österreichs, in Vorarlberg und ab 1. Jänner 2016 auch in Tirol Preissenkungen angekündigt. Die E-Control begrüßt das. "Es geht in die richtige Richtung, wir sind aber noch nicht dort, wo wir hinsollten", sagte Boltz. Im Vergleich der EU-28 lag Österreich bei den Strompreisen für Haushaltskunden im Vorjahr mit Platz zehn im oberen Mittelfeld. Rang zehn nahm Österreich auch bei den Gaspreisen ein.

Wechselbereitschaft bringt Preisgefüge ins Wanken

Zweifelsohne sei es so, dass mehr Anbieter in Kombination mit einer höheren Wechselbereitschaft das Preisgefüge ins Wanken bringe. So haben heuer 48 von insgesamt 141 verschiedenen Stromlieferanten in Österreich ihre Preise gesenkt, am Gasmarkt waren es neun von 33. Von den 141 Stromlieferanten waren 30 österreichweit tätig. Allein durch die generellen Preissenkungen sparen sich Österreichs Haushalte 80 Millionen Euro im Jahr – 49 Millionen bei Strom und etwa 31 Millionen bei Gas. Einsparungen durch einen Anbieterwechsel sind darin noch gar nicht berücksichtigt.

Wer den Strom- und Gaslieferanten wechselt, kann derzeit teilweise mehr als 600 Euro im Jahr sparen, abhängig von der Wohnadresse. Die größte Einsparung bei Strom können laut E-Control Haushalte in Oberösterreich realisieren, wenn sie vom Exmonopolisten zu einem alternativen Anbieter wechseln; bei Gas zahlen Haushalte in Klagenfurt überdurchschnittlich viel, dort gebe es infolgedessen auch das größte Einsparpotenzial. Die Angst vor einem Wechsel des Lieferanten ist nach Einschätzung der Regulatoren zuletzt deutlich gesunken. Dennoch hinke Österreich bei der Wechselrate immer noch anderen Ländern hinterher. (stro, 30.9.2015)

  • Wer seinen Stromanbieter wechselt, kann viel Geld sparen.
    foto: ap / probst

    Wer seinen Stromanbieter wechselt, kann viel Geld sparen.

Share if you care.