UBS zahlt in USA fast 34 Millionen Dollar Strafe

30. September 2015, 07:49
5 Postings

Der Bank wird die mangelnde Überwachung von Fonds vorgeworfen

New York – Die UBS kann einen weiteren Rechtsstreit abhaken. Gegen Bezahlung von 33,5 Millionen Dollar legt die Schweizer Großbank Verfahren von zwei US-Regulatoren bei, wie die Börsenaufsicht SEC und die Finanz-Genehmigungsbehörde Finra am Dienstagabend mitteilten. Der UBS war vorgeworfen worden, den Verkauf von puertoricanischen Anleihenfonds, die danach stark an Wert verloren hatten, nicht überwacht zu haben.

Eine UBS-Sprecherin erklärte, die Bank sei erfreut, die Verfahren beigelegt zu haben. Noch offen sind Hunderte von Schiedsgerichtsklagen, die Kunden bei der Finra eingereicht haben. Sie fordern Schadenersatz von insgesamt über 900 Millionen Dollar. Einige der Fonds hatten zwischen 2011 und 2013 in Zusammenhang mit Sorgen um eine Zahlungsunfähigkeit Puerto Ricos bis zu zwei Drittel ihres Werts verloren. (APA, 30.9.2015)

  • Die Schweizer UBS ist die nächste Bank, die in den USA Strafe zahlen muss. 34 Millionen US-Dollar sind fällig.
    foto: reuters / wiegmann

    Die Schweizer UBS ist die nächste Bank, die in den USA Strafe zahlen muss. 34 Millionen US-Dollar sind fällig.

Share if you care.