Fest für Einsteins "glücklichsten Gedanken"

30. September 2015, 18:03
1 Posting

Veranstaltungsreihe zum 100-Jahr-Jubiläum der Allgemeinen Relativitätstheorie

Wien – Vor genau hundert Jahren saß ein damals nicht besonders bekannter Physiker in seinem Berliner Arbeitszimmer und war ziemlich verzweifelt: Seit fast zehn Jahren hatte er an einer Theorie gearbeitet, deren Fertigstellung ihm nicht gelingen wollte. Währenddessen vermutete er einen Mathematiker kurz vor dem Wurf. Gleichzeitig steckte seine Ehe in einer tiefen Krise.

Am 25. November 1915 gelang ebendiesem Physiker, der später der Popstar der Wissenschaft werden sollte, schließlich der Durchbruch: An diesem Tag publizierte Albert Einstein die Feldgleichungen der Gravitation – zeitgleich wie sein Kontrahent David Hilbert – und schuf damit die wesentliche physikalische Theorie zur Beschreibung von Raum, Zeit und Materie. Den Grundgedanken dazu nannte er später seinen "glücklichsten Gedanken".

Um das 100-Jahr-Jubiläum der Allgemeinen Relativitätstheorie zu begehen, gibt es in den nächsten Wochen eine Veranstaltungsreihe der Akademie der Wissenschaften (ÖAW), die sich sowohl an das wissenschaftliche Publikum wie auch an die interessierte Öffentlichkeit richtet:

  • Festakt: Im Rahmen eines Festakts am 1. Oktober hält Jürgen Renn, Direktor am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin, einen Vortrag über Entstehung und Renaissance der Allgemeinen Relativitätstheorie – um 18 Uhr im Festsaal der ÖAW, Dr.-Ignaz-Seipel-Platz 2.
  • Workshop: Beim wissenschaftlichen Workshop "100 years of curved space time" von 5. bis 7. Oktober werden aktuelle Forschungsfragen zu Relativität und Raumzeit diskutiert.
  • Vorträge: In öffentlichen Vorträgen versuchen Wissenschafter der ÖAW, der TU Wien und der Uni Wien, die Relevanz der Allgemeinen Relativitätstheorie und praktische Anwendungen einem breiteren Publikum zu präsentieren.
  • Ausstellung: Die interaktive Ausstellung Einstein|Wellen|Mobil, die von 2. Oktober bis 6. November in der Aula der ÖAW zu sehen ist, soll Grundlagen von Relativitätstheorie, Astronomie, Lasertechnik und Raumfahrt vermitteln. Mit Filmen und Mitmachexponaten werden vor allem junge Besucher angesprochen. (trat, 30.9.2015)
  • Eine Reihe von Veranstaltungen in Wien würdigen das 100-Jahr-Jubiläum der Allgemeinen Relativitätstheorie in Wien.
    foto: ap/ dapd/ alexander f. yuan

    Eine Reihe von Veranstaltungen in Wien würdigen das 100-Jahr-Jubiläum der Allgemeinen Relativitätstheorie in Wien.

Share if you care.