Start von Erstaufnahmezentrum Ossiach verzögert sich weiter

29. September 2015, 15:22
5 Postings

Vorerst nur kleinere Arbeiten am Gebäude durchgeführt

Klagenfurt – Der Start des Erstaufnahmezentrums in der Kärntner Gemeinde Ossiach (Bezirk Feldkirchen) verzögert sich weiter. Laut ursprünglichen Plänen hätte das ehemalige Kriegsblindenheim schon im September Flüchtlinge beherbergen sollen, doch bisher wurden nur kleinere Ausbesserungsarbeiten am Gebäude durchgeführt. Die Gemeinde hat nämlich Anfang August einen Baustopp für die Immobilie verhängt.

Wann die ersten Flüchtlinge in dem geplanten Verteilerzentrum unterkommen werden, darüber wollte der Ossiacher Bürgermeister Johann Huber (FPÖ) im Gespräch mit der APA nicht spekulieren. "Fakt ist, dass derzeit noch der Baustopp gilt und deshalb nur kleinere Arbeiten durchgeführt werden können, wie zum Beispiel Malerarbeiten oder die Ausbesserung von Rissen." Was genau sich mit dem Inkrafttreten des Durchgriffsrechts ändern wird, weiß der Bürgermeister laut eigenen Angaben noch nicht: Entweder werde mit den Bauarbeiten begonnen oder es werde vom Ministerium aus bestätigt, dass keine Umbauten vorgenommen werden müssen.

Noch Hunderte in Zelten

Kärnten braucht auf jeden Fall schnell mehr feste Quartiere, denn das Zeltlager in Krumpendorf am Wörthersee, derzeit provisorisches Verteilerzentrum, soll noch vor Winterbeginn abgebaut werden. Seit vergangener Woche werden die Zelte auch beheizt, hieß es vonseiten der Polizei. Und auch in Krumfelden in der Gemeinde Althofen (Bezirk St. Veit) waren am Dienstag noch Flüchtlinge in Zelten untergebracht. "Die Zahl schwankt zwischen 250 und 280 Menschen. Die Zelte können zwar beheizt werden, aber das ist eine grenzwertige Situation, es hat in der Nacht zwischen zwei und fünf Grad", sagte der ÖVP-nahe Bürgermeister Alexander Benedikt. Er rechnete damit, dass kommende Woche mit dem Aufbau von Wohncontainern anstatt der Zelte begonnen wird. (APA, 29.9.2015)

Share if you care.