KAC verliert gegen Südtirol, Caps schlagen Ljubljana

27. September 2015, 21:02
40 Postings

Kärntner haben auch im zweiten Heimspiel das Nachsehen. Caps feiern 5:3-Sieg, Linz bezwingt Graz

Wien – Rekordmeister KAC hat am Sonntag in der 6. Runde der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) auch sein zweites Heimspiel verloren. Die Kärntner unterlagen HCB Südtirol trotz 2:0- und 3:2-Führung im Penaltyschießen mit 3:4. Die Black Wings Linz behielten nach einem 4:2 über Graz Rang zwei, die Vienna Caps verbesserten sich mit einem 5:3 über Ljubljana auf den dritten Rang. Znojmo ist weiter an der Spitze.

In Villach holte sich Meister Red Bull Salzburg im Nachzügler-Duell mit dem Villacher SV einen knappen 3:2-Erfolg, nach dem dritten Saisonsieg sind die Salzburger Achte. Innsbruck fügte mit einem am Ende knappen 3:2 nach 3:0-Führung dem Dornbirner EC die dritte Niederlage en suite zu.

Schrecksekunde in Ljubljana

Für die Capitals gab es am Ende nach einem 0:2-Rückstand noch die vollen Punkte. Für die Schrecksekunde des Spiels sorgte praktisch zeitgleich mit dem 1:0-Führungstreffer von Olimpija Ljulbljana durch Music (14.) eine Verletzung: Ex-NHL-Crack Desbiens verletzte sich ohne Fremdeinwirkung, lag lange an der Bande und musste mit einer Halskrause in ein Krankenhaus gebracht werden. Später wurde zumindest eine schwere Gehirnerschütterung festgestellt. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt wegen der Behandlung des Laibach-Stürmers für fünf Minuten unterbrochen.

Die Wiener gingen nach einem Triple-Pack durch Whitmore (28.), Nödl (30.) und Bois (31.) mit 3:2 in Führung, wackelten aber nach dem 3:3-Ausgleich durch Ropret (44.) noch. Am Ende machten Iberer (50.) und nochmals Whitmore (54.) den letztlich verdienten Sieg vor 3.350 Zuschauern aber noch klar.

Kärntner Tränen

Kein Happy End gab es für die Heimfans des KAC und VSV. Die Klagenfurter begannen zwar stark und nur Südtirol-Goalie Hübl verhinderte einen höheren Rückstand seiner Truppe als 0:2 nach dem ersten Abschnitt. Mit einigen aus KAC-Sicht unnötigen Strafen stärkten die Hausherren die Gäste, die vor dem Schlussdrittel ausglichen. Zwar waren die Rotjacken im Schlussdrittel eine Spur stärker, dennoch ging es nach Treffern durch Schumnig (48./PP) bzw. Oberdörfer (57.) in die torlose Verlängerung sowie ins Penaltyschießen. Den entscheidenden Treffer der Gäste erzielte Vause.

In Villach setzte sich der nur langsam auf Touren kommende Champion Salzburg durch. Auch dort kam es zu einem bösen Zwischenfall, als der Villacher Hunter einen Pucks ins Gesicht bekam und verletzt vom Eis musste. Die beiden Youngsters Leiler (33.) und Alagic (48.) sorgten für das 1:0 bzw. 2:2 für die Kärntner, doch Ferriero in der 60. sorgte mit seinem dritten Treffer nur 12 Sekunden vor Schluss für die Entscheidung.

In Innsbruck führten die Haie nach Treffern durch Mössmer (8./PP), Schennach (23.) und Lammers (40.) nach zwei Abschnitten schon 3:0, Petrik (53.) und D'Alvise (60.) machten es aber für die Zuschauer noch spannend.

Tabellen-Leader Znojmo gab sich im einzigen Spiel ohne ÖEHV-Beteiligung beim 4:1 bei Fehervar keine Blöße und führt mit 15 Zählern nach sechs Runden vor Linz (12) und Vienna (11). (APA, 27.9.2015)

Ergebnisse der 6. Runde der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) vom Sonntag:

KAC – HCB Südtirol 3:4 n.P: (2:0,0:2,1:1;0:0,0:1). Klagenfurt, 3.700. Tore: Setzinger (5.), M. Geier (14.), Schumnig (48./PP) bzw. Broda (28./PP), McMonagle (39.), Oberdörfer (57.), Vause entscheidender Penalty. Strafminuten: 14 plus 10 Desantis bzw. 10

Black Wings Linz – Graz 99ers 4:2 (1:0,1:2,2:0): Linz, 4.000. Tore: Dorion (10.), McLean (31./PP), Hisey (51.), Da Silva (60.) bzw. Pirmann (30.), Mitchell (31.). Strafminuten: 8 bzw. 6

Vienna Capitals – Olimpija Ljubljana 5:3 (0:1,3:1,2:1). Wien, 3.350 . Tore: Whitmore (28., 54.), Nödl (30.), Bois (31.), Iberer (50./PP) bzw. Music (14.), Pesut (22.), Ropret (44./PP). Strafminuten: 12 plus 10 Milam bzw. 6

Villacher SV – Red Bull Salzburg 2:3 (0:0,1:1,1:2). Villach, 3.087. Tore: Leiler (33.), Alagic (48.) bzw. Ferriero (34., 44., 60.). Strafminuten: 8 bzw. 6

HC Innsbruck – Dornbirner EC 3:2 (1:0,2:0,0:2). Innsbruck, 1.600. Tore: Mössmer (8./PP), Schennach (23.), Lammers (40.) bzw. Petrik (53.), D'Alvise (60.). Strafminuten: je 8

Share if you care.