Unbekanntes Von-Horvath-Werk: Verlag verhandelt über Uraufführung

25. September 2015, 13:52
posten

In Kooperation zwischen Thomas Sessler Verlag und Wienbibliothek – Verhandlungen über Uraufführungs- und Erstaufführungsoptionen von "Niemand"

Wien – Der Wiener Thomas Sessler Verlag will gemeinsam mit der Wienbibliothek im Rathaus ein bisher unbekanntes Theaterstück von Ödön von Horvath mit dem Titel "Niemand" auf die Bühne bringen. Der Verlag werde die Rechte des im März von der Wienbibliothek erworbenen Typoskripts für alle Werknutzungsarten national und international betreuen, heißt es am Freitag in einer Aussendung.

Der Verlag freue sich, "gemeinsam mit der Wienbibliothek nun einen unentdeckten Schatz des großen Dramatikers vorzustellen". Man verhandle bereits über mögliche Uraufführungs- und Erstaufführungsoptionen. Durch die geplante Erstveröffentlichung genießt "Niemand" eine gesetzliche Nachschutzfrist von 25 Jahren.

Manuskript befand sich zuletzt in Privatbesitz

Die Wienbibliothek hat das mit 1924 datierte Manuskript um 11.000 Euro beim Berliner Auktionshaus Stargardt ersteigert. Das Theaterstück stammt ursprünglich aus dem Berliner Verlag "Die Schmiede" und befand sich zuletzt in Privatbesitz. "Der Ankauf kann als Sensation bezeichnet werden, denn es handelt sich bei dem 95 Blatt umfassenden, hektographierten Typoskript um das weltweit einzige bekannte Exemplar", so die Leiterin der Wienbibliothek, Sylvia Mattl-Wurm, in der Aussendung.

Bei dem Stück handle es sich um ein expressionistisches "Mietshausdrama". Typisch für den Autor tummeln sich in dem Stück starke, zwielichtige Charaktere, wie der verkrüppelte Hausbesitzer Fürchtegott Lehmann, ein mittelloser Musiker namens Klein, eine Prostituierte namens Gilda Amour, deren Zuhälter Wladimir oder Gildas Freundin Ursula. (APA, 25.9.2015)

Share if you care.