"Sack über Kopf": 15-jähriger Tiroler täuschte aus Arbeitsfrust Entführung vor

25. September 2015, 10:13
26 Postings

Bursch suchte laut Aussage eine Rechtfertigung für das Fernbleiben von der Arbeit

Zell am Ziller – Weil ihm seine Arbeit auf einer Baustelle im Tiroler Zillertal nicht gefallen hat, hat ein 15-Jähriger eine Entführung vorgetäuscht. Bei der Einvernahme verwickelte er sich dann in Widersprüche. Er habe eine Rechtfertigung für das Fernbleiben von der Arbeit gesucht, erklärte er schließlich den Beamten.

Der junge Tiroler war am Mittwoch auf der Polizeiinspektion in Zell am Ziller aufgetaucht und hatte berichtet, dass ihm ein Unbekannter auf seiner Baustelle in Fügen einen Plastiksack über den Kopf gestülpt habe. Anschließend sei er in ein Fahrzeug gebracht und nach Zell gefahren worden. Dort habe er sich befreien können. Die Entführung habe er mit leichten Verletzungen überstanden.

Bei der anschließenden Einvernahme verwickelte sich der Lehrling dann in Widersprüche. Wegen der vorgetäuschten Entführung muss er nun mit einer Anzeige rechnen. (APA, 25.9.2015)

Share if you care.