Vom alten Job in den neuen: Dos und Don'ts

24. September 2015, 13:23
18 Postings

Nach einer neuen Stelle zu suchen, wenn man noch angestellt ist, kann heikel sein. Mit einigen Tricks können Sie unangenehme Situationen vermeiden

Worauf es ankommt, wenn sie während einer aufrechten Anstellung nach einem neuen Job suchen, beschreibt der Undercover Recruiter:

1. Do: Profile up to date halten

Achten Sie darauf, in Ihrem LinkedIn- oder Xing-Profil immer Ihre neuesten Ausbildungen und Kenntnisse einzutragen. Und fürchten Sie sich nicht davor, dass ihr Chef das mitkriegen könnte – schließlich sind diese Portale nicht nur für die Jobsuche da, sondern vor allem auch fürs Networking.

2. Don't: Mit Kollegen über den geplanten Jobwechsel sprechen

Auch wenn Sie nach mehreren Jahren in der Firma so etwas wie Freundschaft zu Ihren Kolleginnen und Kollegen aufgebaut haben, sollten Sie keinesfalls mit ihnen über Ihre Jobwechsel-Intentionen sprechen – schließlich sollen sich die News nicht im Büro weiterverbreiten.

3. Do: Jobinterviews nach der Arbeit abhalten

Wenn möglich, vereinbaren Sie Ihre Bewerbungsgespräche für außerhalb der Arbeitszeit. Auf diese Weise beeinflusst der Bewerbungsprozess nicht Ihren derzeitigen Job und Sie müssen auch keine Ausrede erfinden, um Ihrem Arbeitsplatz fern zu bleiben. Im schlimmsten Fall nehmen Sie sich ein paar Tage Urlaub.

4. Don't: Overdressed zur Arbeit erscheinen

Wenn Sie im Büro meistens eher casual unterwegs sind, würde es wohl jedem auffallen, wenn Sie plötzlich im Businessdress oder Anzug dort antanzen. Haben Sie direkt nach der Arbeit ein Interview, nehmen Sie Kleidung mit oder ziehen sich daheim um.

5. Do: Netzwerken

Gerade wenn es an die Suche nach einem neuen Job geht, erweisen sich Netzwerke als sehr praktisch. Setzen Sie sich mit alten Kollegen in Verbindung und lassen Sie sie wissen, dass Sie nach einer neuen Herausforderung suchen. Gehen Sie auch auf Events und sprechen Sie dort mit Menschen.

6. Don't: Während der Arbeitszeit suchen

Verlagern Sie die Jobsuche unbedingt auf zu Hause. Nutzen Sie nicht Ihr Firmenhandy oder Ihre berufliche E-Mail-Adresse dafür. Auch ethisch ist es nicht ganz einwandfrei, Ihre Arbeitsstunden, für die Sie ja Ihr derzeitiger Arbeitgeber bezahlt, für die Suche nach einer neuen Stelle aufzuwenden.

7. Don't: Ihre Jobsuche inserieren

Verzichten Sie trotz Frustration auf Inserate à la "Ausgebildeter Tischler sucht....." . Möglicherweise stößt einer Ihrer Kollegen ja darauf. Daher: Wollen Sie Ihre Suche geheim halten, legen Sie keinesfalls ein Profil dafür an.

8. Don't: Auf Facebook posten

Fällt erneut in die Kategorie Geheimhaltung: Das öffentliche Suchen über Social Media ist ebenfalls nicht anzuraten.

9. Do: Gleich Bescheid geben

Waren Sie erfolgreich und haben einen neuen Job gefunden, informieren Sie direkt Ihren Arbeitgeber darüber, dass Sie das Unternehmen verlassen werden. Machen Sie eine ausführliche Übergabe, bedanken Sie sich bei Ihrem Chef und verabschieden Sie sich bei Ihren Ex-Kollegen – dann wird man Sie auch gut in Erinnerung behalten.

10. Do: Den Abgang professionell gestalten

Auch wenn Sie sich im Unternehmen vielleicht nie besonders wohl gefühlt haben, sollten Sie es mit Stolz und vor allem professionell verlassen. Sie wissen schließlich nicht, wann Sie einmal ein Empfehlungsschreiben oder einen Kontakt benötigen. (lib, 24.9.2015)

  • Wer seinen aktuellen Job nicht verlieren will, noch bevor er einen neuen hat, sollte bei der Suche diskret sein, rät der Undercover Recruiter.
    foto: reuters/ivan alvarado

    Wer seinen aktuellen Job nicht verlieren will, noch bevor er einen neuen hat, sollte bei der Suche diskret sein, rät der Undercover Recruiter.

  • Benutzen Sie für die Jobsuche nicht Ihr Firmenhandy, suchen Sie außerhalb der Arbeitszeit.
    apa

    Benutzen Sie für die Jobsuche nicht Ihr Firmenhandy, suchen Sie außerhalb der Arbeitszeit.

Share if you care.