Leipzig rüstet auch in der Chefetage auf

23. September 2015, 16:01
17 Postings

Aufstiegsaspirant weiter im Umbruch: Neuer Koordinator für drei Red-Bull-Standorte

Leipzig – Aufstiegsaspirant RB Leipzig rüstet auch in der Chefetage auf. Der ambitionierte deutsche Zweitligist, der seinen Kader zu Saisonbeginn mit 18,6 Millionen Euro verstärkte, wird ab 1. Jänner 2016 einige Schaltzentralen neu besetzen. Auch die globale Ausrichtung im Fußball wird im Konzern von Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz vorangetrieben. Jochen Schneider fungiert dabei als neuer Koordinator.

Der ehemalige Sportdirektor und Geschäftsführer vom VfB Stuttgart soll ab 12. Oktober Synergien zwischen den Standorten in Leipzig, in Sao Paulo/Campinas und in New York finden und die Aktivitäten weltweit vernetzen. Die globale Vermarktung übernimmt Andrea Peschke, die vom VfL Bochum kommt.

"Es war von Anfang an unser Ziel, das Global Soccer Team auch personell breiter aufzustellen, um dadurch die einzelnen Standorte noch besser miteinander zu vernetzen und unseren nachhaltigen Weg konsequent fortzusetzen", sagte Oliver Mintzlaff, Red-Bull-Fußballchef und Vorstandsvorsitzender von RB Leipzig, am Mittwoch.

Deshalb gibt es Veränderungen. Geschäftsführer Ulrich Wolter wird zu Beginn des neuen Jahres Head of Operation. Sein Geschäftsführerposten bei RBL wird ab 1. Jänner neu besetzt. Auch der Marketing-Sales-Bereich soll personell neu aufgestellt werden. Nur die Finanzen bleiben bei Frank Zimmermann.

"Wir sind ein junger, moderner Verein, der auf und neben dem Platz ständig in Bewegung ist. Durch die beiden Aufstiege innerhalb der letzten drei Jahre haben sich auch die Strukturen in dieser Zeit weiterentwickelt. Daran werden wir weiter arbeiten, um irgendwann auch für die Bundesliga gerüstet zu sein", betonte Mintzlaff. (APA, 23.9.2015)

Share if you care.