Stromhandel Österreich-Deutschland: Europas Regulatoren für Trennung

23. September 2015, 12:53
2 Postings

Deutsche Bundesnetzagentur und E-Control setzen auf gemeinsame Lösung

Wien – Für eine Trennung der deutsch-österreichischen Stromhandelszone sind Europas Energieregulierungsbehörden. Die Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER) hat ein Engpassmanagement an der deutsch-österreichischen Grenze empfohlen, wie die österreichische Regulierungsbehörde E-Control mitteilte.

Die deutsche Bundesnetzagentur begrüße diese Empfehlung im Ergebnis, habe jedoch eine abweichende Auffassung zu bestimmten Punkten der Begründung von ACER, die E-Control halte andere Lösungen als die vorgeschlagene für effizienter und wirksamer. Beide Regulierer setzen aber auf eine gemeinsame Lösung.

Die gemeinsame Stromhandelszone zwischen Österreich und Deutschland besteht seit 2001. Derzeit gibt es keine Beschränkung. Eine Trennung dürfte in Österreich zu höheren Strompreisen führen. Durch den Erneuerbaren-Ausbau in Deutschland sind die Stromnetze belastet, der Ausbau geht relativ langsam voran. Der Strom fließt von Norden nach Süden auch über Polen und Tschechien und belastet auch dort die Netze. (APA, 23.9.2015)

Share if you care.