Deutsche-Telekom-Deep Express

22. September 2015, 11:29
posten

Die maximale Laufzeit des Zertifikates beträgt sechs Jahre

Im Zuge des Ausverkaufs an der Börse Shanghai sind auch die Aktienkurse vieler Unternehmen unter die Räder gekommen, die nur eine sehr geringe oder auch gar keine Exposition gegenüber einem potenziell langsameren chinesischen Wirtschaftswachstum haben. Dieses Schicksal wiederfuhr auch der Deutschen Telekom, die von über 17 Euro innerhalb von zwei Wochen auf 13,50 Euro abverkauft wurde – wenngleich das Gros des Verkaufsvolumens bei diesem und ähnlichen Indexschwergewichten vermutlich über Indexfonds und –futures erzeugt wurde, zeigt es doch, dass die Märkte keineswegs so rational und effizient sind, wie die Theorie nahelegt. Bei den Praktikern etwa der Société Générale steht die Aktie mit einen 12-Monats-Kursziel von 19,50 Euro zum Kauf – als Beleg werten die Analysten auch die letzten Quartalszahlen; hier hatte die Telekom die Erwartungen übertroffen. Wer grundsätzlich optimistisch ist, aber lieber mit doppeltem Boden operiert möchte, könnte das Kurspotenzial der Aktie gegen einen Sicherheitspuffer und die Chance auf fixe Erträge eintauschen.

40 Prozent Sicherheitspuffer zum Laufzeitende

Dazu eignet sich etwa das Deep Express-Zertifikat der LBBW mit der ISIN DE000LB05V12, das noch bis zum 24.9.15 mit einem Ausgabeaufschlag von einem Prozent gezeichnet werden kann. Auf Höhe dieses Schlusskurses wird die Tilgungsschwelle festgelegt; unter Annahme der aktuellen Kurse kann sie mit 16 Euro angenommen werden. Bei 60 Prozent des Schlusskurses wird die Barriere fixiert – dies entspricht einem Kurs von 9 Euro. Auf diesem Niveau handelte die Aktie zuletzt im Juli/August 2013.

Handelt die Aktie am ersten Bewertungstag (16.9.16) auf oder über der Tilgungsschwelle, wird das Zertifikat mit 1.048 Euro zurückgezahlt. Unterhalb dieser Schwelle verlängert sich die Laufzeit bis mindestens zum nächsten Bewertungstag (15.9.17). Jetzt liegt die Tilgungsschwelle um 5 Prozent niedriger; also erfolgt die vorzeitige Rückzahlung bereits bei Kursen von 14,25 Euro oder darüber. Die Tilgungsschwelle sinkt jährlich weiter um 5 Prozentpunkte. Am finalen Bewertungstag, dem 17.9.2021, wird nicht mehr die Tilgungsschwelle, sondern nur noch die wesentlich niedrigere Barriere betrachtet. Sofern diese jetzt nicht berührt oder unterschritten wird, erzielen Anleger den maximalen Rückzahlungsbetrag von 1.288 Euro. Andernfalls erfolgt die Tilgung durch die Lieferung von 62 Aktien gemäß Bezugsverhältnis (= 1.000 Euro / 16 Euro; Bruchteile in bar). Werden diese dann zu Kursen unter 9 Euro verkauft, entstehen Verluste von über 60 Prozent auf das eingesetzte Kapital.

ZertifikateReport-Fazit: Das Deep Express-Zertifikat mit sinkenden Tilgungsschwellen spricht Anleger an, die zwar bereit sind, ein Aktienkursrisiko zu übernehmen, aber ein ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis haben: Die Express-Tilgung und die Rendite kann auch bei leicht fallenden Kursen erfolgen. Nur wenn der Aktienkurs in sechs Jahren mehr als 40 Prozent gefallen ist, entstehen Verluste.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des DAX-Index oder von Anlagezertifikaten auf den DAX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Thorsten Welgen ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.

Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.