Fünf Tore in neun Minuten

22. September 2015, 21:57
596 Postings

Bayern-Stürmer Robert Lewandowski kam erst nach der Pause, zerlegte dann aber den Wolfsburger Werksklub innert weniger Minuten in alle Einzelteile

Im Topspiel zur Wiesn-Zeit hat Robert Lewandowski mit dem schnellsten Hattrick in 52 Jahren deutsche Bundesliga und dem ersten Fünferpack seit 24 Jahren Geschichte geschrieben. Der Pole erzielte nach seiner Einwechslung im Spiel gegen Vizemeister VfL Wolfsburg innerhalb von neun Minuten fünf Tore. Die Bayern, die bis dahin 0:1 zurücklagen, gewannen 5:1 und übernahmen zumindest vorübergehend die Tabellenführung. Und auch Michael Gregoritsch durfte jubeln. Der Freistoßtreffer des 21-jährigen Steirers in der 87. Minute brachte dem HSV einen glücklichen 1:0-Sieg in Ingolstadt.

Im Spitzenspiel in München ging der VfL durch Daniel Caliguiri in Führung (26.) und hätte diese zwölf Minuten später mit einer spektakulären Aktion ausbauen können. Nachdem Manuel Neuer den Ball bei einem seiner Ausflüge an der Mittellinie verloren hatte, traf Joshua Guilavogui aus mehr als 50 Metern nur den Pfosten des leeren Tores.

Nach der schwachen ersten Hälfte stellte Bayern-Trainer Pep Guardiola um und brachte Javi Martinez für Juan Bernat, wodurch David Alaba von der Innen- auf die Linksverteidiger-Position wechselte. Viel wichtiger war der Tausch Lewandowski für Thiago, der nach nicht einmal sechs Minuten mit dem Ausgleichstreffer des Polen schon Früchte trug.

Purzelnde Rekorde

Nur weitere 60 Sekunden später erzielte Lewandowski bereits das 2:1, nach 3:22 Minuten hatte er den schnellsten Hattrick der Bundesliga-Geschichte geschafft. Der nächste Rekord folgte zwei Minuten später mit dem vierten Treffer, 5:42 Minuten nach dem ersten. Mit schließlich fünf Toren in 8:59 Minuten sicherte sich Lewandowski einen fußballhistorischen Eintrag.

In Minute 69 hätte Lewandowski nach Alaba-Flanke fast noch den Sechserpack geschnürt, doch Wolfsburg-Verteidiger Ricardo Rodriguez rettete auf der Linie mit einer akrobatischen Fußabwehr. Damit bleibt Dieter Müller, der am 17. August 1977 beim 7:2-Heimsieg des 1. FC Köln über Werder Bremen sechs Tore erzielt hatte, alleiniger Bundesliga-Rekordhalter für die meisten Treffer in einem Spiel. Die Bestmarke für den schnellsten Hattrick hatte bisher der Duisburger Michael Tönnies gehalten, der 1991 in der Partie gegen den Karlsruher SC fünf Minuten benötigt hatte.

Erster Ligatreffer für Gregoritsch

Gregoritsch, in der 65. Minute eingewechselt, sorgte dafür, dass die Torsperre seines ÖFB-Kollegen Ramazan Özcan nach 446 Minuten ihr Ende fand. Es war das erste Ligator des Sohns von U21-Teamchef Werner Gregoritsch. Sein Tor kommentierte er im Sky-Interview so: "Die einen machen Sprints, die anderen gehen in die Kraftkammer, ich übe halt Freistöße nach dem Training."

Ingolstadt (Özcan spielte durch, Suttner bis zur 89., Hinterseer bis zur 71.) bleibt damit in seiner Bundesliga-Debütsaison zu Hause ohne Treffer. Auswärts hatte das Team von Ralph Hasenhüttl mit drei Startsiegen dagegen einen Rekord für einen Aufsteiger aufgestellt.

Beide Teams haben nun zehn Zähler auf dem Konto. Gleiches gilt für Hertha BSC und den von Peter Stöger trainierten 1. FC Köln (Hosiner ab der 68.), der der Hertha 0:2 unterlag. Dabei beendete Vedad Ibisevic mit seinem ersten Tor für die Berliner (43.) seine 601 Tage dauernde Torflaute. In der vierten Minute der Nachspielzeit legte er das 2:0 nach.

In Darmstadt gingen die bis dahin schwachen Bremer (Junuzovic ab der 72.) durch Aron Johannsson in Führung (19.), Wagner glich per Foulelfmeter aus (31.) und legte per Kopf sogar den Siegestreffer nach (84.).

Beendet wird die sechste Runde am Mittwoch mit fünf Partien. Dabei müsste Borussia Dortmund mit drei Toren Unterschied bei 1899 Hoffenheim gewinnen, um die Spitze zu behalten. Weiters stehen um 20 Uhr auch die Spiele von Schalke gegen Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen gegen Mainz und Hannover gegen Stuttgart auf dem Programm. Zudem gibt Interimstrainer André Schubert als Nachfolger des zurückgetretenen Lucien Favre gegen Augsburg sein Debüt auf der Bank von Borussia Mönchengladbach. (sid, 22.9.2015)

  • Robert Lewandowski kam, und die Bayern triumphierten.
    foto: reuters/michael dalder

    Robert Lewandowski kam, und die Bayern triumphierten.

  • Fünferpack-Lewandowski netzte scheinbar nach Belieben.
    foto: reuters/michael dalder

    Fünferpack-Lewandowski netzte scheinbar nach Belieben.

Share if you care.