Steam: Bereits 1.500 Linux-Games, aber kaum Spieler

22. September 2015, 10:33
150 Postings

Angebot erreicht neuen Meilenstein, Linux bleibt allerdings ungeliebt bei Steam-Nutzern

Seit dem Start seiner Linux-Distribution SteamOS hat sich Steam-Betreiber Valve redlichst darum bemüht, Hersteller zur Portierung ihrer Windows-Games auf das alternative Betriebssystem zu bringen. Innerhalb von nur zwei Jahren umfasst das Angebot mittlerweile bereits mehr als 1.500 Linux-Spiele. Jedes Monat kommen 100 neue Titel dazu.

Während dies eine gute Nachricht für all jene ist, die keinen Windows-PC oder Mac nutzen, hat Valves Initiative bislang kaum etwas an den Nutzungsgewohnheiten der Steam-Kunden geändert.

Weniger als der Schnitt

Denn tatsächlich setzen laut der öffentlich einsehbaren Steam-Statistiken trotz leichter Steigerung gerade einmal 0,95 Prozent der Kunden auf Linux. Damit liegt Steam sogar unter dem allgemeinen Schnitt: Weltweit nutzen etwa knapp zwei Prozent aller PC-Anwender eine Linux-Distribution.

Die geringe Popularität von Linux unter Spielern ist wiederum nichts Neues und dadurch bedingt, dass die Mehrheit an PC-Games nach wie vor für Windows umgesetzt werden. Windows-Anwender haben auf Steam Zugang zu fast 6.500 Spielen, Mac-User immerhin zu 2.300 Werken. Insofern gibt es vergleichsweise wenig Anreize, auf Linux zu wechseln. Dementsprechend priorisieren Grafikkarten-Hersteller auch die Weiterentwicklung ihrer Treiber.

Linux-Hits

Die Mehrheit der Linux-Spiele stammt aus dem Indie-Bereich, wobei in den vergangenen Monaten zunehmend größere Hersteller für eine Portierung gewonnen werden konnten. Zu den fünf meist gespielten Linux-Games gehören Valves eigene Titel "Counter-Strike: Global Offensive", "Team Fortress 2" und "Dota 2" sowie Warner Bros. "Middle-earth: Shadow of Mordor" und der Indie-Hit "ARK: Survival Evolved". (zw, 22.3.2015)

Quelle

Phoronix

  • Artikelbild
    foto: middle earth: shadow of mordor
Share if you care.