BVB zieht, Stuttgart weint, Favre geht

20. September 2015, 17:43
205 Postings

Dortmund verdrängt Bayern, Stuttgart bleibt nach fünfter Pleite im Keller hängen, Favre hört als Mönchengladbach-Coach auf

Stuttgart – Der FC Schalke 04 hat den VfB Stuttgart in der deutschen Fußball-Bundesliga mit einem glücklichen 1:0-Auswärtssieg noch tiefer in die Krise geschossen und dem Club die fünfte Niederlage im fünften Spiel beschert. Leroy Sane erzielte in der 53. Minute den einzigen Treffer und bestrafte die Schwaben für ihren fahrlässigen Umgang mit zahlreichen Großchancen.

Stuttgart blieb damit so wie Borussia Mönchengladbach punktlos, auch wenn der VfB das klar bessere Team war und die Schalke-Abwehr mitunter schwindelig spielte. In der entscheidenden Szene setzte sich Sane gegen den bis dahin stark spielenden ÖFB-Teamverteidiger Florian Klein durch. Martin Harnik wurde in der 74. Minute eingewechselt und vergab in der 83. Minute aus kurzer Distanz die Chance auf das Remis.

Dortmund prolongiert Serie

Borussia Dortmund hat die historische Siegesserie gegen Bayer Leverkusen fortgesetzt. Die Elf von Trainer Thomas Tuchel feierte am Sonntag beim 3:0 (1:0) den elften Sieg im elften Pflichtspiel. Dortmund verdrängte mit dem Heimerfolg den punktegleichen FC Bayern München von der Tabellenspitze.

Die Leverkusener, die in den vergangenen beiden Jahren in Dortmund gewonnen hatten, mussten die dritte Niederlage in Folge einstecken. Vor 81.359 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park erzielten Jonas Hofmann (19.), Shinji Kagawa (58.) und Pierre-Emerick Aubameyang (74.) die Treffer für den BVB.

Der FC Augsburg (mit Ersatztormann Alexander Manninger) beendete indes ausgerechnet gegen Angstgegner Hannover 96 seine Krise und schaffte mit dem 2:0-Heimerfolg seinen ersten Liga-Sieg in dieser Saison. Alexander Esswein (29.) und Kapitän Paul Verhaegh (32./Foulelfmeter) sorgten für die Tore des Europa-League-Teilnehmers gegen den weiter sieglosen Tabellen-16., der zuvor noch nie ein Pflichtspiel gegen Augsburg verloren hatte.

Favre tritt zurück

Der Schweizer Lucien Favre tritt mit sofortiger Wirkung als Trainer von Borussia Mönchengladbach zurück. Diese Entscheidung teilte der 57-Jährige nach fünf Niederlagen zum Saisonstart am Sonntagabend mit.

Nach dem dritten Rang in der abgelaufenen Saison und der direkten Qualifikation für die Champions League ist der Verein des derzeit verletzten Burgenländers Martin Stranzl in diesem Jahr nach dem schlechtesten Saisonstart der Club-Geschichte an das Tabellenende abgestürzt.

"Nach reiflicher Überlegung und eingehender Analyse bin ich zu der Erkenntnis gekommen: Es ist in dieser Situation die beste Entscheidung, mein Amt als Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach niederzulegen", teilte Favre in einer schriftlichen Erklärung mit.

Der Club betonte, dass dies keine einvernehmliche Trennung sei und man immer mit Favre weiter arbeiten wollte. "Ich habe nicht mehr das Gefühl, der perfekte Trainer für Borussia Mönchengladbach zu sein", erklärte Favre. "Da muss ich ehrlich zu mir und meinen Partnern professionell sagen: Es geht um den Verein, um den Mythos Borussia! Ich muss diese Entscheidung für Borussia und die Zukunft treffen." Favre war seit Februar 2011 Trainer in Mönchengladbach. (APA/dpa, 20.9.2015)

  • Leroy Sane vollstreckt für Schalke 04 und schickt Stuttgart noch tiefer in die Krise.
    foto: epa/danielümaurer

    Leroy Sane vollstreckt für Schalke 04 und schickt Stuttgart noch tiefer in die Krise.

  • Shinji Kagawa und Pierre-Emerick Aubameyang machen Dortmund einmal mehr glücklich.
    foto: reuters/ina fassbender

    Shinji Kagawa und Pierre-Emerick Aubameyang machen Dortmund einmal mehr glücklich.

  • Lucien Favre war einmal Mönchengladbach-Trainer.
    foto: reuters/ina fassbender

    Lucien Favre war einmal Mönchengladbach-Trainer.

Share if you care.