"Peace": Erfolgreicher iOS-Adblocker nach zwei Tagen zurückgezogen

20. September 2015, 11:10
20 Postings

Entwickler hatte Bedenken – Adblocker-Geschäft "wie Krieg"

Zwei Tage lang war die Adblocker-App "Peace" für iOS 9 ein Renner in Apples iTunes-Store. Die Software erweiterte die mobile Ausgabe des Safari-Browsers um die Möglichkeit, Werbung auf zahlreichen Seiten zu unterdrücken. Nun hat der Entwickler Marco Arment sie zurückgezogen.

Grund dafür, so schreibt Arment, ist der Kollateralschaden, den ein solches Tool verursacht. Dazu fühle er sich im "Adblocker-Geschäft" nicht wohl, da dieses seiner Ansicht nach "wie Krieg" sei.

Vorwürfe gegen Adblock-Branche

Peace nutzte die Datenbank von Ghostery, eine Browsererweiterung, die ebenfalls Werbung ausblendet und User auch vor Webtrackern und anderen potenziellen Bedrohungen der Privatsphäre schützen soll. Dieses stand in der Vergangenheit schon in der Kritik, weil es Mitglied einer jener Werbenetzwerke sein soll, vor welche es die Nutzer bewahren will.

Generell arbeiten einige Werbeblocker mittlerweile nach dem Prinzip, nicht mehr sämtliche Werbung automatisch auszublenden, sondern nur Anzeigen, die als störend empfunden werden – etwa automatisch startende Videos und Soundclips oder Banner, die sich über die eigentlichen Inhalte einer Website legen.

Auch hier kam es schon zu Vorwürfen, die Adblock-Betreiber würden teils erpresserische Methoden anwenden und sich für Einträge in ihre Whitelists bezahlen lassen. Eyeo, das Unternehmen hinter der populären Software Adblock Plus, füllt diese ausschließlich mit eigenen Vertragspartnern, wie Heise berichtet. Werbefinanzierte Dienstleister und Medien üben schon länger deutliche Kritik an derartiger Software, da diese durch die Schädigung ihrer wichtigsten Einnahmequelle ihre Existenz gefährdet.

Rückerstattung möglich

Die Verwendung der Ghostery-Datenbank führte auch dazu, dass Werbung auf Arments eigenem Blog unterdrückt wurde. Und dies, obwohl das dort eingesetzte Werbenetzwerk namens "The Deck" weder Tracking betreibt, noch animierte Sujets ausliefert. Auch Adblock Plus blendet diese Werbung aus.

Wer sich "Peace" in den vergangenen zwei Tagen gekauft hat, kann sich den Betrag rückerstatten lassen. Wer die App bereits installiert hat, sollte sie noch für längere Zeit problemlos verwenden können – Updates wird es allerdings keine geben. Er hält die Blocker zwar weiterhin für eine prinzipiell gute Erfindung, fühlt sich selbst allerdings in diesem "Markt" nicht wohl. (gpi, 20.09.2015)

  • "Peace" hatte auch nicht aufdringliche Werbung auf Arments eigener Website verschwinden lassen.

    "Peace" hatte auch nicht aufdringliche Werbung auf Arments eigener Website verschwinden lassen.

Share if you care.