Capitals putzen Znojmo, Salzburg weiter Letzter

18. September 2015, 22:34
15 Postings

7:1-Sieg im Spiel der Runde – Dornbirn nach Sieg über Salzburg neuer Tabellenführer

Wien – Die Vienna Capitals haben am Freitag den Schlager der dritten Runde der Erste Bank-Eishockey-Liga in eindrucksvoller Manier gewonnen. Die Wiener fertigten den bisherigen Spitzenreiter Znojmo dank eines begeisternden Mitteldrittels mit 7:1 ab. Neuer Tabellenführer ist damit überraschend Dornbirn, das Salzburg mit 4:3 bezwang und die Misere des Meisters prolongiert. Salzburg ist weiter Schlusslicht.

Der KAC feierte in Innsbruck einen 6:3-Erfolg, der VSV setzte sich zu Hause gegen HCB Südtirol mit 3:1 durch und die Graz 99ers erkämpften sich mit einem 1:0 bei den Black Wings Linz ihren ersten Sieg. Fehervar setzte sich gegen Olimpija Ljubljana mit 4:3 nach Verlängerung durch.

Znojmo war mit klaren Erfolgen über Linz (4:0) und Salzburg (7:1) die Mannschaft des ersten Wochenendes, doch die Caps entzauberten die Tschechen zur Freude der 4.000 Zuschauer in Kagran. Die Caps-Führung durch Troy Milam (14.) konnten die Gäste nur 17 Sekunden später ausgleichen. Nach der neuerlichen Führung durch McGregor Sharp (25.), dessen Schupfer von hinter dem Tor vom Rücken des Torhüters ins Netz sprang, legte die Boni-Truppe aber so richtig los.

Hart an der Grenze

Kurtis McLean (34./PP) und zweimal Dany Bois (34.) erhöhten mit drei Treffern innerhalb von nur 31 Sekunden (!) auf 5:1, Derek Whitmore (36./PP) ließ bald danach Tor Nummer sechs folgen. Die Partie war damit gelaufen, Znojmo reagierte den Frust mit harten Attacken ab. Wermutstropfen im Lager der Wiener war nur die Verletzung von Torhüter Nathan Lawson, der in der 38. Minute verletzt vom Eis musste.

Die Caps ermöglichten so dem Dornbirner EC den überraschenden Sprung auf Platz eins. Kyle Greentree wurde im Finish mit zwei Treffern (51., 54./PP) zum Matchwinner, womit die Vorarlberger als einzige Mannschaft ohne Punkteverlust blieben. Die Roten Bullen schlitterten in die nächste Enttäuschung, obwohl die Partie ganz nach dem Geschmack von Trainer Daniel Ratushny begann. Andreas Kristler nach 53 Sekunden und Zdenek Kutlak (4./PP) brachten die Salzburger schnell in Führung. Marek Zagrapan (24.) und Matt Siddall (36.) schafften im Mitteldrittel den Gleichstand. Benn Ferriero sorgte im Zwei-Mann-Überzahlspiel (49.) noch einmal für eine Salzburger Führung, die allerdings nicht lange hielt.

Harmonie gesucht

Der KAC sorgte in Innsbruck gleich im ersten Drittel für eine Vorentscheidung. Thomas Koch (9.), Steven Strong (11.) und Jamie Lundmark (16.) schossen die Klagenfurter zu einer 3:0-Führung. Der Rekordmeister zog bis zur 49. Minute auf 5:1 davon, im Finish hielten die Innsbrucker die Niederlage aber in Grenzen.

In Villach merkte man zunächst sowohl dem heimischen VSV als auch den Gästen aus Bozen an, dass beide Mannschaften neu aufgestellt sind. Die Harmonie fehlte noch, die Kärntner überzeugten aber kämpferisch und gingen durch Routinier Gerhard Unterluggauer auch verdient in Führung. Im Mitteldrittel drehte Bozen auf, scheiterte zunächst aber mehrmals am wieder starken Torhüter Jean Lamoureux. Eine Sekunde vor der zweiten Pause gelang Tayler Vause aber doch der Ausgleich. Der VSV kam mit neuer Energie ins Schlussdrittel, verwertete sein erstes Powerplay (Santorelli/42.) und überzeugte danach auch spielerisch. Die Villacher sicherten sich so letztlich verdient ihren ersten Dreipunkter.

In Linz erlebten die 4.350 Zuschauer zur Saison-Heimpremiere der Black Wings eine Enttäuschung ohne Tore und ohne Punkte für ihr Team. Die Oberösterreicher waren zwar offensiv die aktivere Mannschaft, taten sich gegen die gut stehende Abwehr der Grazer aber schwer. Fabio Hofer, Andrew Kozek und Stefan Gaffal mit einem Lattentreffer vergaben die besten Linzer Chancen auf die Führung, ehe Mike Little (50.) in der fairen Partie die Grazer zum Sieg schoss. (APA, 18.9.2015)

Eishockey-Liga, 3. Runde Ergebnisse

Dornbirner EC – Red Bull Salzburg 4:3 (0:2,2:0,2:1). Dornbirn, 3.125.
Tore: Zagrapan (24.), Siddall (36.), Greentree (51., 54./PP) bzw. Kristler (1.), Kutlak (4./PP), Ferriero (49./PP2). Strafminuten: 14 bzw. 10

Vienna Capitals – Znojmo 7:1 (1:1,5:0,1:0). Wien, 4.000.
Tore: Milam (14.), Sharp (25.), McLean (34./PP, 42.), Bois (34., 34.), Whitmore (36./PP) bzw. Sedivy (15.). Strafminuten: 22 plus 10 Disziplinar Ferland bzw. 22 plus 10 Baca

VSV – HCB Südtirol 3:1 (1:0,0:1,2:0). Villach, 3.012.
Tore: Unterluggauer (11.), Santorelli (42./PP), Verlic (60./empty net) bzw. Vause (40.). Strafminuten: 12 bzw. 6.

HC Innsbruck – KAC 3:6 (0:3,1:1,2:2). Innsbruck, 2.500.
Tore: Lammers (23.), Schuller (51./PP), Ulmer (52.) bzw. Koch (9.), Strong (11.), Lundmark (16./SH), Pöck (34./SH), M. Geier (49.), Jacques (60.). Strafminuten: 8 bzw. 12.

Black Wings Linz – Graz 99ers 0:1 (0:0,0:0,0:1). Linz, 4.350.
Tor: Little (50.). Strafminuten: 2 bzw. 0

Fehervar – Olimpija Ljubljana 4:3 n.V. (1:0,1:2,1:1;1:0)

Share if you care.