New Yorker Modewoche, Teil 2: Zirkus im Kino – und dann Beth Ditto

Analyse18. September 2015, 14:55
21 Postings

Marc Jacobs beendete die Fashion Week mit einer Liebeserklärung an das alte Hollywood

Marc Jacobs beendete die Fashion Week mit einer Liebeserklärung an das alte Hollywood

Donnerstagabend ist die New Yorker Modewoche zu Ende gegangen. Genau genommen waren es neun Tage, an denen hunderte Kollektionen gezeigt wurden. Nur wenige haben sich abgehoben, allen voran jene von Givenchy und Marc Jacobs. Zwischen braven A-Linien-Röcken (Wes Gordon), madamigen Kleidern (Oscar de la Renta) und dem alljährlichen Maritim-Look (Ralph Lauren) zeigte Givenchy-Chefdesigner Riccardo Tisci mit seiner Vision für Frühjahr/Sommer 2016 perfektes Handwerk, Kunstperformance und neue Trends. Marc Jacobs schloss die New Yorker Mode mit einer spektakulären Inszenierung ab.

Freitagvormittag startete bereits die Londoner Modewoche (bis Dienstag). Danach folgen Mailand (23. bis 29. September) und Paris (29. September bis 6. Oktober).


Marc Jacobs setzt auf großes Kino

foto: ap/bryan r. smith
Marc Jacobs, New York Fashion Week, Frühling/Sommer 2016

Marc Jacobs präsentierte seine neue Frühjahrskollektion im Ziegfeld Theatre, dem letzten historischen Filmtheater mit nur einem Kinosaal in Manhattan. Gezeigt wurden 61 Looks zwischen Retro-Kino-Charme und Zirkusdirektorenuniform. Unter den Models war auch Sängerin Beth Ditto.


Alles Seide bei Calvin Klein

foto: ap/bebeto matthews, apa/epa/peter foley
Calvin Klein Collection, New York Fashion Week, Frühling/Sommer 2016

Francisco Costa präsentierte in seiner Kollektion für Calvin Klein ausschließlich seidige Looks: cremefarbene ärmellose Lingerie-Kleider – im Gegenzug haben die Trenchcoats und Pullis überlange Ärmel – und Overalls mit Blumenprints.


Rote Nelken bei Oscar de la Renta

foto: ap/bryan r. smith
Oscar de la Renta, New York Fashion Week, Frühjahr/Sommer 2016

Mit der neuen Frühjahrskollektion zollte Designer Peter Copping seinem Vorgänger und Firmengründer Oscar de la Renta Respekt. So ließ er sich unter anderem von den spanischen und lateinamerikanischen Wurzeln des im vergangenen Jahr verstorbenen Designers inspirieren. Außerdem wurde de la Rentas Lieblingsblume, die rote Nelke, opulent auf Kleider appliziert, abstrahiert als Print verwendet sowie der satte Farbton aufgegriffen.


Frauen in Männergewand bei Diesel Black Gold

foto: diesel
Diesel Black Gold, New York Fashion Week, Frühjahr/Sommer 2016

Diesel-Black-Gold-Designer Andreas Melbostad nahm Stücke der Herrengarderobe als Ausgangspunkt und übernahm klassische Elemente für seine neue Frühjahr/Sommer-Damenkollektion. Damit entstehen laut Melbostad neue und doch vertraute Looks. Herrenhemden wurden zu Röcken umfunktioniert, Lederjacken zu Hemdkleidern kombiniert und Blousonjacken unter Kleidern getragen.


Nichts Neues bei Ralph Lauren

foto: reuters/lucas jackson, apa/epa/peter foley, ap/bebeto matthews
Ralph Lauren, New York Fashion Week, Frühjahr/Sommer 2016

Ralph Lauren setzt auf Klassiker: maritimes Blau-Weiß-Rot, Streifenlooks und reinweiße Kleider, kombiniert mit senffarbenen Lederjacken. (Katharina Triltsch, 18.9.2015)

Share if you care.