Deutscher Buchpreis: Keine Österreicher auf der Shortlist

16. September 2015, 10:26
6 Postings

Jenny Erpenbeck, Rolf Lappert, Inger-Maria Mahlke, Ulrich Peltzer, Monique Schwitter und Frank Witzel in der Endauswahl

Frankfurt – Keiner der auf die Longlist nominierten vier österreichischen Autorinnen und Autoren hat es auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2015 geschafft. Chancen auf den Preis haben dagegen Jenny Erpenbeck, Rolf Lappert, Inger-Maria Mahlke, Ulrich Peltzer, Monique Schwitter und Frank Witzel.

Aus dem am Mittwoch vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels bekannt gegebenen Finalistenkreis wird am 12. Oktober in Frankfurt am Vorabend der Buchmesse der Sieger gekürt. Die renommierte Auszeichnung ist insgesamt mit 37.500 Euro dotiert: Der Sieger erhält 25.000 Euro, die übrigen Finalisten je 2.500 Euro. Im vergangenen Jahr wurde Lutz Seiler für seinen Roman "Kruso" ausgezeichnet.

2005 hatte der Vorarlberger Arno Geiger für "Es geht uns gut" den ersten Deutschen Buchpreis gewonnen. Seinen österreichischen Landsleuten Valerie Fritsch, Gertraud Klemm, Clemens J. Setz und Vladimir Vertlib, die es heuer unter die Top 20 schafften, wird dies nicht gelingen. (APA, 16.9.2015)

Die sechs nominierten Romane

  • Jenny Erpenbeck: "Gehen, ging, gegangen" Knaus
  • Rolf Lappert: "Über den Winter" Hanser
  • Inger-Maria Mahlke: "Wie Ihr wollt" Berlin Verlag
  • Ulrich Peltzer: "Das bessere Leben" S. Fischer
  • Monique Schwitter: "Eins im Andern" Droschl
  • Frank Witzel: "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" Matthes & Seitz

Link

Deutscher Buchpreis

Share if you care.