Bayern in Griechenland, Luis Enrique zurück in Rom

15. September 2015, 17:27
57 Postings

Die Bayern starten ihre CL-Mission bei Olympiakos. Auf Titelverteidiger Barcelona wartet mit AS Roma ein unangenehmer Gegner

Für den FC Barcelona beginnt der Weg zur Titelverteidigung in der Champions League mit einer schwierigen Aufgabe. Die Katalanen, die als erstes Team der Geschichte zweimal in Folge die begehrte Trophäe holen können, bekommen es heute (20.45 Uhr Uhr, live ORF 1) auswärts mit Italiens Vizemeister AS Roma zu tun. Der FC Bayern tritt zum Auftakt bei Olympiakos an (live ZDF).

So wie die Münchner hat auch Barcelona alle bisherigen Saisonspiele in der Meisterschaft gewonnen – zuletzt gab es ein prestigeträchtiges 2:1 in Madrid gegen Atletico. Für Coach Luis Enrique bedeutet das Gastspiel in Rom die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Der Spanier betreute die "Giallorossi" in der Saison 2011/12, verpasste mit den Italienern damals aber die Qualifikation für einen internationalen Bewerb.

Erfahrungen in der ewigen Stadt

Dennoch denkt Luis Enrique noch gerne an seine Zeit in der "Ewigen Stadt". "Ich habe großartige Erinnerungen daran. Was ich in Rom erlebt habe, hat mich zu einem besseren Trainer gemacht. Auch wenn ich gerne erfolgreicher gewesen wäre, war es dennoch ein positives Jahr", erklärte der Coach des Triple-Gewinners.

Der 45-Jährige wird im Gegensatz zum Atletico-Match Lionel Messi wieder von Beginn an bringen. Der Jungvater, der in Madrid als Einwechselspieler das Siegestor erzielte, steht vor seinem 100. Champions-League-Einsatz.

"Seriös und konzentriert"

Seinen letzten Champions-League-Treffer erzielte Messi im Semifinale der Vorsaison gegen die Bayern, die in Griechenland um den zwölften Auftaktsieg in der Königsklasse in Folge kämpfen. Mit dabei ist auch wieder Mario Götze nach überstandenen Muskelproblemen.

Clubchef Karl-Heinz Rummenigge erteilte vor dem 200. Champions-League-Spiel des deutschen Meisters einen klaren Auftrag. "Es ist wichtig, dass man Olympiakos nicht unterschätzt, seriös und konzentriert spielt. Es gab ein paar große Mannschaften, die haben das in der Vergangenheit offensichtlich nicht gemacht und in Piräus ihr blaues Wunder erlebt."

Kapitän Philipp Lahm ist auf einen Hexenkessel eingestellt. "Der Gegner wird versuchen, uns mit der Stimmung im Stadion das Leben schwer zu machen. Aber wir wissen, dass wir in den letzten Jahren immer durchmarschiert sind in der Gruppenphase. Das wollen wir beibehalten."

Maccabi will sich "nicht ergeben"

Im Parallelspiel der Bayern-Gruppe F trifft Arsenal auswärts auf Dinamo Zagreb. Chelsea eröffnet daheim gegen Maccabi Tel Aviv und hofft nach drei Niederlagen in den ersten fünf Premier-League-Runden auf eine Trendwende. "Ich bin nicht glücklich, denn ich bin nicht daran gewöhnt, zu verlieren", sagte Coach Jose Mourinho.

Geht es nach Maccabi-Mittelfeldspieler Gal Alberman, soll der aktuelle Gemütszustand des Portugiesen noch länger andauern. "Wir werden uns nicht mit erhobenen Händen ergeben, sondern alles dafür tun, um ein gutes Resultat zu erreichen", kündigte der 32-Jährige an.

Im zweiten Match der Gruppe G empfängt Dynamo Kiew mit Aleksandar Dragovic den FC Porto. Die ersten Duelle in Gruppe H lauten Gent gegen Olympique Lyon und Valencia gegen Zenit St. Petersburg. (APA, 15.9.2015)

Programm für Mittwoch, 20.45 Uhr:

Gruppe E:

Bayer 04 Leverkusen – BATE Borisow
AS Roma – FC Barcelona (live auf ORF eins)

Gruppe F:

Olympiakos Piräus – Bayern München (Alaba/live auf ZDF)
Dinamo Zagreb – Arsenal

Gruppe G:

Dinamo Kiew (Dragovic) – FC Porto
Chelsea – Maccabi Tel Aviv

Gruppe H:

KAA Gent – Olympique Lyon
Valencia – Zenit St. Petersburg

  • Die Bayern starten in die Champions League.
    foto: apa/epa/alexandros vlachos

    Die Bayern starten in die Champions League.

Share if you care.