"Licht an! Wie die Römer lebten": Ein Buch mit Lampe

14. September 2015, 09:35
1 Posting

Dass man sich im Dunkeln nicht fürchten muss, zeigt das Buch "Licht an". Schließlich kann darin nur im Finsteren – mit Taschenlampe – alles gesehen werden

Dass bei einem Buch eine Taschenlampe mitgeliefert wird, ist schon einmal sehr ungewöhnlich. Dass diese dann nur aus Karton fabriziert worden ist, macht die Sache außergewöhnlich. Damit der visuelle Trick auch funktioniert, wurden ins Buch einzelne Folien eingearbeitet. Wer den Lampenkarton darunterschiebt, macht dann Bilder sichtbar. So einfach ist das – und so gut.

Die Buchreihe Licht an! ist wohl in vielen Kinderzimmern schon Standard. Da werden Tiere der Nacht sichtbar, oder die junge Leserschaft – Kinder ab vier – kann entdecken, was alles unter einer Stadt zu finden ist. Hier etwas für Geschichtsinteressierte: Licht an! Wie die Römer lebten. Wie haben sie gelebt? Wie ihre Kinder erzogen? Selbstverständlich wird auch von Gladiatorenkämpfen berichtet und das Pantheon gezeigt. Die vielen eingestreuten Folien sorgen sowieso dafür, dass, zumindest bei der ersten Ansicht, hauptsächlich die Taschenlampe zum Einsatz kommt. Und keine Sorge: Das Ding lässt sich schnell nachbauen. Schließlich sollen ja immer wieder Sachen im Kinderzimmer verschwinden. (Peter Mayr, 14.9.2015)



  • Pierre-Marie Valat, Claude Delafosse
Licht an! Wie die Römer lebten.
Meyers Kinderbibliothek, 2015
24 Seiten / 9,30 Euro
    foto: meyers kinderbibliothek

    Pierre-Marie Valat, Claude Delafosse

    Licht an! Wie die Römer lebten.

    Meyers Kinderbibliothek, 2015

    24 Seiten / 9,30 Euro

Share if you care.