Meister Salzburg nach 1:7 in Znojmo Letzter

13. September 2015, 20:53
69 Postings

Capitals unterliegen daheim Dornbirn – Linz dominierte in Südtirol

Wien – Eishockey-Meister Red Bull Salzburg hat einen Fehlstart in die Erste Bank Liga (EBEL) hingelegt. Nach dem Heim-4:5 nach Penaltyschießen gegen die Vienna Capitals ging der Champions-League-Teilnehmer am Sonntag in der zweiten Runde bei Tabellenführer Znojmo 1:7 unter und ist nun gar Tabellenletzter. Auch die Capitals verloren, und zwar 1:2 daheim gegen Dornbirn.

Jeweils Auswärtssiege gab es für die Kärntner Clubs, aber nicht in regulärer Spielzeit. Der KAC blieb in Graz mit 5:4 nach Verlängerung siegreich, der VSV in Ljubljana mit 2:1 nach Penaltyschießen. Die Black Wings Linz fixierten ihre ersten drei Punkte mit einem 5:1-Kantersieg bei HCB Südtirol, Innsbruck unterlag bei Fehervar 0:1. Znojmo, Fehervar und Dornbirn führen mit dem Punktemaximum die Tabelle an, Salzburg ist Letzter.

Die Salzburger gerieten nur 44 Sekunden nach Beginn durch Yellow Horn in Rückstand, der Kanadier steuerte auch das 3:0 bei (24.). Biro (13.), Stehlik (34.) und Sulak (38./PP) beteiligten sich ebenso an der 5:0-Führung, ehe Komarek als Erster in dieser Saison Znojmo-Goalie Nechvatal bezwang (43.). Doch Tomas (47.) und Sedivy (57.) legten für die Tschechen nach, sie sind nach ihrem 4:0 zum Auftakt gegen Linz Tabellenführer.

Coach Daniel Ratushny war angesichts des Ergebnisses ziemlich ernüchtert: "Heute ist bei uns wirklich viel falsch gelaufen. Das erste Drittel war noch ganz okay, aber dann lief nichts mehr für uns. Die Tschechen haben ein starkes Team und ihnen ist im Gegensatz zu uns auch alles aufgegangen." Die Salzburger haben am Montag dennoch frei, danach wird das Match sorgfältig analysiert.

Die Capitals gingen nach einer schwachen Vorstellung als Verlierer vom eigenen Eis. Fraser sorgte zwar für die schnelle Führung (5.), das war es dann aber. Ex-Caps-Spieler Sylvester erzielte in Unterzahl den Ausgleich (30.) – "Es ist schön, gegen die Ex-Mannschaft ein Tor zu erzielen." -, Häußle gelang nach einem kapitalen Fehler von Caps-Goalie Lawson der Siegtreffer (53.). Coach Boni: "Wir haben einfach unsere Chancen nicht genutzt."

Caps-Präsident Hans Schmid hatte pro Tor 1.000 Euro für die Flüchtlingshilfe zugesagt, da wäre in Graz mehr in die Kasse gekommen. Dort holten die Gastgeber zwar ihren ersten Punkt in der jungen Saison, aufgrund zweimaliger 2-Tore-Führung (2:0,3:1) hätten es aber auch zwei oder drei sein können. So sorgte Setzinger für die ersten zwei KAC-Punkte, indem er von halb-links mit schönem Schuss die Entscheidung brachte (65.).

In Ljubljana ging der VSV durch Benjamin Petrik in Führung (23.), Ropret glich aus (42.). Das war es an Toren aus dem Spiel heraus, daher musste das Penaltyschießen entscheiden. Pance brachte den Kärntnern letztlich mit dem fünften Penalty seines Teams die zwei Punkte. Die Innsbrucker haben hingegen schon drei. Am Sonntag punkteten sie aber nicht, das einzige Tor in Szekesfehervar erzielte Sikorcin im ersten Drittel (16./PP).

Einen Befreiungsschlag nach dem 0:4 gegen Znojmo landete Linz. Nach offenen Anfangsminuten eröffnete Göhringer den Torreigen zum ersten Linz-Sieg in Südtirol seit Jänner 2014 (6.). Noch vor der Hälfte des Spiels fielen binnen sieben Minuten die restlichen vier Linz-Tore. Hofer (23.), Kozek nach spektakulärem Sprint und nach Hechtsprung erfolgreichem Torschuss (24.), DaSilva (26.) und nochmals Kozek (29.) waren erfolgreich.(APA, 13.9.2015)

Graz 99ers – KAC 4:5 (2:0,1:3,1:1/0:1)
Grazer Stadthalle, 3.020
Tore: Almtorp (9./PP), Natter (20.), Poulsen (26./PP,54.) bzw. Geier (24./SH), Desantis (34./PP), Jacques (34.), Danahl (54.), Setzinger (65.)
Strafminuten: 14 bzw. 13 plus 20 Disziplinar Popovic

UPC Vienna Capitals – Dornbirner EC 1:2 (1:0,0:1,0:1)
Eissportzentrum Kagran, 4.000
Tore: Fraser (5.) bzw. Sylvester (30./SH), Häußle (53.)
Strafminuten: 10 bzw. 12 plus 10 Disziplinar Siddall

HCB Südtirol – Liwest Black Wings Linz 1:5 (0:1,0:4,1:0)
Bozen, 2.089
Tore: Pope (51.) bzw. Kozek (24.,29./PP), Göhringer (6.), Hofer (22.), DaSilva (26./PP). Strafminuten: 15 bzw. 15

Olimpija Ljubljana – VSV 1:2 (0:0,0:1,1:0/0:0/0:1) nach Penaltyschießen
Ljubljana – Hala Tivoli, 600
Tore: B. Petrik (23.), Ropret (42.), Pance (entscheidender Penalty)
Strafminuten: 4 bzw. 8

Fehervar AV19 – HC TWK Innsbruck 1:0 (1:0,0:0,0:0)
Szekesfervar, 3.213
Tor: Skkorcin (16./PP2)
Strafminuten: 10 bzw. 18

HC Znojmo – Red Bull Salzburg 7:1 (2:0,3:0,2;1)
Znaim, 3.125
Tore: Yellow Horn (1.,24.), Biro (13.), Stehlik (34.), Sulak (38./PP2), Tomas (47.), Sedivy (57./PP) bzw. Komarek (43.)
Strafminuten: 14 bzw. 16 plus 10 Disziplinar Duncan

  • Ein Blick in die Halle von Bozen. Gegen Spielende spärlich besucht.
    foto: apa/groder

    Ein Blick in die Halle von Bozen. Gegen Spielende spärlich besucht.

Share if you care.