Marquez jubelt, Rossi baut Vorsprung aus

13. September 2015, 16:11
16 Postings

Spanier gewinnt MotoGP in San Marino – Italienischer WM-Leader profitiert im Regenrennen von Sturz Lorenzos

Misano – Mit einer taktischen Meisterleistung hat der spanische Weltmeister Marc Marquez beim Großen Preis von San Marino das Moto-GP-Rennen gewonnen. Als Gewinner durfte sich auch WM-Leader Valentino Rossi fühlen. Der italienische Lokalmatador Valentino Rossi wurde zwar nur Fünfter, baute seine Führung im WM-Gesamtklassement aber auf 23 Punkte aus, weil sein erster Verfolger Jorge Lorenzo stürzte.

Schon vor dem Start begann es rund um den 4,226 km langen Cirquit Marco Simoncelli zu tröpfeln. Trotzdem gingen alle 26 Fahrer mit Slick-Reifen ins Rennen. Als der Regen ab der 6. Runde stärker wurde, wechselten alle auf Bikes mit Regenpneus. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die drei WM-Dominatoren vor knapp 100.000 Zuschauern an der Spitze bereits von der Konkurrenz abgesetzt.

Weil es später wieder aufhörte zu regnen, begann der Maschinenwechsel ein zweites Mal. Marquez tat dies in der 17. Runde und holte sich damit den entscheidenden Vorteil. Lorenzo wechselte erst in der 21. Runde, stürzte einen Umgang später ins Kiesbett und musste sein rechtes Handgelenk im Medical Center untersuchen lassen. Rossis Wechsel erfolgte in der 22. Runde. Der neunfache Weltmeister und Vorjahressieger, der zuletzt das Regenrennen in Silverstone gewann, rettete am Ende Rang fünf ins Ziel hinter den Briten Bradley Smith und Scott Redding sowie dem Franzosen Loris Baz.

Für Pole-Mann Lorenzo, der in Misano in der MotoGP schon drei Siege in Serie feiern konnte (2011 bis 2013), ging mit seinem Sturz eine lange Serie zu Ende. In den letzten 27 Rennen, die der Spanier vom besten Startplatz aus in Angriff genommen hat, hatte es ihm immer zu einem Rang auf dem Podest gereicht.

Bereits zuvor hatte sich Johann Zarco in der Moto2-Kategorie seinen sechsten Sieg im 13. Saisonrennen gesichert. Der Franzose fuhr 3,8 Sekunden vor Weltmeister Tito Rabat über die Ziellinie und hat in der WM fünf Rennen vor Schluss 93 Zähler Vorsprung auf den Spanier. Beim nächsten Rennen in zwei Wochen in Aragon reicht dem Franzosen, der auch 2016 in der Moto2 fahren wird, der 9. Rang zum Titelgewinn.

In der Moto3-Klasse bejubelte der 17-jährige Italiener Enea Bastianini seinen ersten Grand-Prix-Sieg vor Miguel Oliveira (POR) und Niccolo Antonelli (ITA). WM-Spitzenreiter Danny Kent aus Großbritannien musste sich mit Rang sechs begnügen, behauptete aber dennoch seine klare Gesamtführung vor Bastianini. (APA, 13.9.2015)

MotoGP (28 Runden a 4,226 km/118,328 km): 1. Marc Marquez (ESP) Honda 48:23,819 Min. – 2. Bradley Smith (GBR) Yamaha +7,288 Sek. – 3. Scott Redding (GBR) Honda 18,793 – 4. Loris Baz (FRA) Yamaha 26,427 – 5. Valentino Rossi (ITA) Yamaha 33,196 – 6. Danilo Petrucci (ITA) Ducati 35,087. Ausgeschieden (u.a.): Jorge Lorenzo (ESP) Yamaha

WM-Stand (nach 13 von 18 Rennen): 1. Rossi 247 Pkt. – 2. Lorenzo 224 – 3. Marquez 184 – 4. Andrea Iannone (ITA) Ducati 159 – 5. Smith 135 – 6. Andrea Dovizioso (ITA) Ducati 128

  • Feuchtfröhliche Feierlichkeiten mit Marc Marquez.
    foto: epa/brambatti

    Feuchtfröhliche Feierlichkeiten mit Marc Marquez.

Share if you care.