Austria verpasst gegen Ried die Spitze

12. September 2015, 20:45
43 Postings

Wiener müssen sich gegen den Nachzügler aus Ried mit einem 1:1-Heimremis begnügen

Die Wiener Austria hat am Samstag den Sprung an die Spitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Die "Veilchen" mussten sich in der 8. Runde gegen die SV Ried nach Treffern von Raphael Holzhauser (45.) beziehungsweise Gernot Trauner (58.) vor eigenem Publikum mit einem 1:1 (1:0) begnügen und liegen damit als Tabellendritter zwei Punkte hinter dem neuen Leader Admira.

Dabei schien nach der 0:2-Niederlage von Rapid in Altach alles angerichtet für Austrias ersten Sprung auf Platz eins seit der 36. und letzten Runde in der Meistersaison 2012/13. Allerdings erwiesen sich die Rieder als Partyschreck, die dank einer starken zweiten Hälfte verdient einen Punkt aus Wien entführten und die Rote Laterne an den WAC abgaben.

Es dauert

Schon vor dem Seitenwechsel bereiteten die Gäste der Austria Probleme. Zwar wurde es bereits in der 2. Minute bei durch Ried-Goalie Thomas Gebauer parierten Schüssen von Holzhauser und Alexander Grünwald gefährlich, schnell aber machte sich Ideenlosigkeit im Spiel der Hausherren breit.

So ließ die nächste gefährliche Austria-Aktion bis zur 37. Minute auf sich warten, als Olarenwaju Kayode nach Pass von Alexander Gorgon aus aussichtsreicher Position verzog. 14 Minuten zuvor war der Nigerianer nach einem Zweikampf mit Marcel Ziegl im Strafraum zu Fall gekommen, zur Empörung der Austria gab es dafür von Referee Alexander Harkam aber keinen Elfmeter.

Immerhin gab es in der 45. Minute Grund zum Jubel für Violett: Holzhauser versenkte einen Freistoß auch deswegen im Tor, weil sich die Rieder Mauer als löchrig erwies. Davor waren die Rieder das eine oder andere Mal vielversprechend vor dem gegnerischen Tor aufgetaucht. In der 11. Minute drehte Austria-Goalie Robert Almer einen Weitschuss von Ziegl über die Latte, sieben Minuten später verschätzte sich der ÖFB-Teamkeeper beim Herauslaufen, doch Daniel Sikorski setzte den Ball neben das verwaiste Tor.

Rieder Risiko

Danach ging die Austria mit der Moralinjektion des 1:0 in die Kabine, belebende Wirkung hatte das Holzhauser-Tor aber eher für die Rieder. Die Innviertler nahmen nach Wiederanpfiff mehr Risiko und durften dafür in der 58. Minute jubeln. Trauner konnte sich an der Strafraumgrenze ein Zuspiel von Oliver Kragl zurechtlegen und traf mit einem platzierten Flachschuss zum 1:1.

Die beste Chance auf das Siegestor hatte in der Folge nicht die Austria, sondern Ried: Nach einem Eckball von Ziegl landete ein Kopfball von Sikorski an der Querlatte (77.). Die "Veilchen" rannten vergeblich dem 2:1 nach: Halbwegs gefährlich wurde es nur bei einem von Kevin Friesenbichler verpassten Gorgon-Querpass (64.) und durch Gebauer vereitelte Schussversuche von Gorgon (71.) und Roi Kehat (93.). (APA, 12.9.2015)

FK Austria Wien – SV Ried 1:1 (1:0). Generali-Arena, 6.742, SR Harkam.

Tore: 1:0 (45.) Holzhauser (Freistoß)

1:1 (58.) Trauner

Austria: Almer – De Paula (82. Zulechner), Windbichler, Rotpuller, Martschinko – Vukojevic (72. Kehat), Holzhauser – Gorgon, A. Grünwald, Kayode (88. Sikov) – Friesenbichler

Ried: Gebauer – Janeczek, Reifeltshammer, Filipovic – Hart, Ziegl, Kragl (77. Prada) – Elsneg, Trauner, Möschl (60. Gavilan) – Sikorski (86. Polverino)

Gelbe Karten: keine bzw. Reifeltshammer, Kragl, Filipovic, Janeczek, Prada

  • Wenn jetzt die letzte Runde wäre, würde sich die Austria ärgern.

    Wenn jetzt die letzte Runde wäre, würde sich die Austria ärgern.

Share if you care.