Bayern brauchen Elfer-Geschenk zum Siegen

12. September 2015, 17:43
292 Postings

Skandalöse Schiri-Entscheidung bringt Augsburg bei 1:2-Niederlage um einen Punkt – Dortmund weiter Tabellenführer

München – Bayern München hat auf dem Weg zur historischen vierten Titelhintereinander mit größter Mühe einen schweren Patzer verhindert. Robert Lewandowski (77.) und Thomas Müller (90.) mit einem umstrittenen Foulelfmeter sicherten der Mannschaft von Trainer Pep Guardiola mit ihren Toren im Derby gegen den FC Augsburg trotz lange ideenloser Vorstellung einen 2:1 (0:1)-Sieg.

Müller erhöhte sein Trefferkonto auf sechs Bundesliga-Saisontore. Im Fernduell mit Borussia Dortmund um die Tabellenführung reichte der Dreier aber nicht, die Münchner bleiben Zweiter. Alexander Esswein (43.) hatte den FCA in Führung gebracht.

Der Meister brachte gegen die klug die Räume verengenden Gäste in Hälfte eins ebenfalls nur einen gefährlichen Ball aufs Tor: Thiago scheiterte per Kopf an Goalie Hitz (20.).

Nach dem Seitenwechsel agierten die Bayern, denen neben Franck Ribéry und Arjen Robben kurzfristig auch noch Mario Götze fehlte (muskuläre Probleme), etwas zielstrebiger. Doch Robert Lewandowski scheiterte allein vor Hitz (51.).

Unwürdiges Ende

Dann ließ Guardiola in Kingsley Coman den jüngsten Zugang debütieren; der Franzose kam für den enttäuschenden Arturo Vidal (57.) und zeigte auf beiden Außenbahnen zumindest gute Ansätze. Wenn die Bayern doch mal durchkamen, stand ihnen in der Regel Hitz im Weg. Den Freistoß von Xabi Alonso (65.) entschärfte er ebenso wie Lewandowskis zweiten Versuch (73.).

Die brutale Entscheidung am Ende: Zuerst netzte Lewandowski, der einen abgewehrten Schuss von Müller ins Tor bugsierte. Dann lief der Brasilianer Douglas Costa im Strafraum in einer wilden Aktion auf Augsburg-Verteidiger Feulner auf. Ball im Aus. Abstoß? Mitnichten. Elfmeter laut Linienrichter. Punkt weg für Augsburg.

Hasenhüttl hamstert Punkte

Grund zur Freude dagegen hatte der vom Österreicher Ralph Hasenhüttl betreute Aufsteiger FC Ingolstadt, der Champions-League-Starter VfL Wolfsburg zuhause ein 0:0 abtrotzte. Während Darmstadt beim 1:0 in Leverkusen den ersten Bundesligasieg seit 33 Jahren feierte, ist der VfB Stuttgart nach einer 1:2-Niederlage in Berlin weiter ohne Punkt.

Die Hasenhüttl-Elf hamsterte bereits den siebenten Punkt. ÖFB-Torhüter Ramazan Özcan, der aufgrund einer Verletzung von Konkurrent Örjan Nyland entgegen der Tormannrochade wiederum zum Einsatz kam, vereitelte die beste Wolfsburger Chance gegen Neuzugang Juian Draxler mit einem tollen Reflex. ÖFB-Verteidiger Markus Suttner spielte links hinten durch, Stürmer Lukas Hinterseer wurde Mitte der zweiten Hälfte ausgewechselt.

Ebenso erfreulich verlief das Gastspiel von Aufsteiger Darmstadt und Österreichs Teamverteidiger György Garics. Die Darmstädter gewannen durch Aytac Sulus Goldtor (8.) sensationell 1:0 in Leverkusen. Garics kam beim Leverkusen-Debüt von Ex-Salzburger Kevin Kampl als Rechtsverteidiger über die volle Spielzeit zum Einsatz.

Der VfB Stuttgart hat seinen Saisonstart endgültig verpatzt. Der Club der ÖFB-Teamspieler Martin Harnik und Florian Klein rangiert nach einem 1:2 in Berlin weiter punktlos im Tabellenkeller. Genki Haraguchi (14.) und Fabian Lustenberger (45.+3) trafen für die Hertha, Neuzugang Toni Sunjic köpfelte die Schwaben nach Foul an Harnik nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich (36.). Harnik wurde bei den Gästen in der 55. Minute ausgewechselt, Klein spielte durch.

In Hannover war 96-Verteidiger Felipe der tragische Held. Der Brasilianer verursachte zwei Elfmeter – Pierre-Emerick Aubameyang verwertete jeweils sicher (35., 85.) – und erzielte noch dazu ein Eigentor (67.) Zuvor war Hannover-Stürmer Artur Sobiech mit einem Doppelpack erfolgreich (18., 53.). Auch Henrich Mchitarjan traf (44.).

Erste Niederlage für Köln

Für den 1. FC Köln hat es im Abendspiel die erste Saisonniederlage gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Peter Stöger bezog auswärts gegen Eintracht Frankfurt ein 2:6-Debakel und fiel damit zumindest vorläufig auf Platz sechs zurück.

Torschützenkönig Alexander Meier (4., 23., 87.), Neuzugang Luc Castaignos (15., 30.) und Haris Seferovic (73.) erzielten die Tore für die Eintracht. Die Gäste, bei denen Philipp Hosiner in der 49. Minute eingetauscht wurde, kamen durch Anthony Modeste (28./2.500. Bundesliga-Tor für Köln) und Dominique Heintz (81.) zu ihren Ehrentreffern.

  • "Halten als Team den Kopf hin": Schiedsrichter Knut Kircher hat sich bei Augsburgs Trainer Markus Weinzierl für den umstrittenen Elfmeter in München im Nachhinein entschuldigt.
    foto: reuters/dalder

    "Halten als Team den Kopf hin": Schiedsrichter Knut Kircher hat sich bei Augsburgs Trainer Markus Weinzierl für den umstrittenen Elfmeter in München im Nachhinein entschuldigt.

Share if you care.