Erste soll Verkauf fauler Rumänien-Milliardenkredite gestoppt haben

11. September 2015, 16:38
3 Postings

Angeblich waren Angebote zu niedrig – keine Kommentare von der Bank

Wien/Bukarest – Die rumänische Tochterbank der Erste Group hat nach Angaben aus informierten Kreisen den Verkauf fauler Kredite im Nominalwert von 2,7 Mrd. Euro gestoppt. Begründet wird dies nach Angaben der Finanznachrichtenagentur Bloomberg mit zu niedrigen Angeboten. Weder in der Wiener Erste Group noch in der Erste-Tochter BCR (Banca Comerciala Romana) gab es einen Kommentar zu "Marktgerüchten".

Internationalen Agenturmeldungen zufolge waren die Fonds Blackstone und Lone Star Bieter für das Kreditportfolio (Projektname: Neptune). In der Ersten hieß es nur ganz allgemein, man arbeite weiter am beschleunigten Abbau des Bestands an notleidenden Krediten in Rumänien. (APA, 11.9.2015)

Share if you care.