USA wollen mehr Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen

9. September 2015, 22:19
41 Postings

Seit Beginn des Bürgerkriegs erst etwa 1.500 Flüchtlinge

Washington – Die USA wollen mehr Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Das kündigte Außenminister John Kerry am Mittwoch nach Gesprächen mit Kongressabgeordneten an. Kerry vermied es, konkrete Zahlen zu nennen. Die USA stehen in der Kritik, im Vergleich zu den Verbündeten in Europa nur wenige Syrer ins Land zu lassen.

Im laufenden Budgetjahr erhielten bis Ende August weniger als 1.300 Flüchtlinge aus Syrien die Erlaubnis zur Einreise in die USA. "Wir wollen mehr Flüchtlinge. Dabei schauen wir besonders darauf, wie viele wir aufgrund der Krise in Syrien und der Migration nach Europa aufnehmen können", sagte Kerry.

Seit dem Beginn des Bürgerkriegs in Syrien vor vier Jahren haben die USA 1.500 Flüchtlinge aus dem Land aufgenommen. Bis Oktober werden nach Angaben des US-Außenministeriums weitere 300 erwartet. Einige Abgeordnete forderten die Regierung auf, mehr zu tun und Hilfen über mehr als 400 Millionen Dollar, die im Budget für 2016 gestrichen wurden, wieder zurückzuführen.

Auch Flüchtlinge aus Kongo

Zudem werde man mehr Bedürftige aus dem Kongo aufnehmen, kündigte das Außenministerium an. Dort verüben Rebellen und Milizen Massaker an der Bevölkerung.

Die USA verweisen in der Syrien-Frage auf ihre strengen Anti-Terror-Regeln. Flüchtlinge aus Gebieten, in denen islamistische Terrorgruppen aktiv sind, werden umfassend überprüft, was bis zu zwei Jahre dauern kann. Republikanische Kongressabgeordnete warnen davor, Extremisten könnten als Flüchtlinge getarnt ins Land gelangen. (APA, 9.9.2015)

Share if you care.