Das beste Stück ... nachgefragt bei Markus Meyer

14. September 2015, 09:59
7 Postings

Michael Hausenblas fragt den Schauspieler Markus Meyer, inwiefern seine Hunde Alltagsgehilfen sind

"Natürlich kann man meine Mischlingshunde nicht als Alltagsgegenstände bezeichnen. Dennoch sind mir Aaron und Buddy zwei Alltagsgehilfen und Begleiter, die mich sehr glücklich machen. Sie schauen mit mir fern, sie lesen mit mir, und es kommt auch vor, dass sie meine Ansprechpartner sind, wenn ich eine Rolle zu lernen habe. Es ist gut, lebende Augen als Gegenüber zu sehen.

Die Hunde geben mir dabei einfach ein gutes Gefühl. Es kann allerdings auch passieren, dass sie dabei einschlafen. Wenn es sich um eine emotionalere Rolle handelt, sind ihre Blicke eher befremdlich. Gebellt wird selten. Die beiden prägen so gut wie meinen gesamten Zeitplan. Das fängt schon damit an, dass sie bestimmen, wann ich morgens aufstehe, was meistens gegen 7 Uhr ist. Um die Zeit wollen sie fressen und dann hinaus. Was ich mit ihnen mache, wenn ich auf der Bühne stehe oder zur Probe muss? In diesem Fall bringe ich sie bei Freunden unter." (Michael Hausenblas, Rondo, 11.9.2015)

Markus Meyer ist derzeit unter anderem im "Weißen Rössl am Wolfgangsee" in der Wiener Volksoper sowie in "Dorian Gray" am Akademietheater zu sehen.

  • Markus Meyer: "Die Hunde geben mir dabei einfach ein gutes Gefühl."
    foto: nathan murrell

    Markus Meyer: "Die Hunde geben mir dabei einfach ein gutes Gefühl."

Share if you care.